Benedikt XVI. jetzt mit Twitter-Account: Der Papst hat schon mehr als 100.000 Follower

Benedikt XVI. jetzt mit Twitter-Account : Der Papst hat schon mehr als 100.000 Follower

Kontinuierlich hat der Vatikan seine Webpräsenz ausgebaut. Nun kommt noch ein neues Angebot hinzu: Der Papst hat ab sofort einen eigenen Twitter-Account. Und obwohl er noch keinen einzigen Tweet abgesetzt hat, folgen ihm schon jetzt mehr als 100.000 Twitterer.

In sonnengelb erstrahlt der neue Twitter-Account des Papstes. Ein Bild vom Vatikanstaat plus das Profil von Benedikt XVI. ergänzen es. Gleich in acht Sprachen twittert der Papst - deutsch, spanisch, arabisch, polnisch, italienisch, französisch, portugiesisch und im Hauptaccount @pontifex auf englisch.Und bis 17 Uhr folgten dem Hauptaccount bereits mehr als 130.000 Menschen.

Doch auf Twitter-Nachrichten müssen die Follower des Papstes noch warten. Der erste Tweet soll erst am 12. Dezember verschickt werden. Entsprechend war der neue Account und die Frage, was denn Benedikt XVI. als erstes twittern würde, eines der viel diskutierten Themen in dem Kurznachrichtendienst.

Dem Papst können Fragen gestellt werden

Da hieß es etwa von einer Userin, dass sie es sehr cool fände, dass der Papst nun twittere — auch wenn sie selbst nicht katholisch sei. Aber auch jede Menge kreative Wortspiele folgten auf die Meldung des neuen Accounts. So schrieb ein User "Wir sind Twitterer". Ein anderer bemerkte "im Namen des Vaters, des @pontifex und des Heiligen Retweets." An anderer Stelle wiederum hieß es "Kannst du mir diesen Tweet segnen?".

Da der Papst aber erst am 12. Dezember twittert, hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen. Bis zu diesem Datum können User dem Papst unter dem Hashtag AskPontifex Fragen schicken. Laut dem Betreiber des Kurznachrichtendienstes werde der Papst dann auch auf einige der Fragen antworten. Noch ist der Account zwar stärker diskutiert und kommentiert als dass Fragen gestellt werden. Doch die eine oder andere gibt es bereits.

Schon einmal getwittert

Ein wenig Erfahrung im Twittern hat der Papst übrigens schon. Im Juni vergangenen Jahres gab er über das Twitter-Konto von Radio Vatikan den Start eines neuen Nachrichtenportals der katholischen Kirche bekannt und fügte auf Englisch hinzu: "Gelobt sei unser Herr Jesus Christus" Mit meinen Gebeten und Segenswünschen, Benedictus XVI."

Die Zahl der Follower des Papstes wächst übrigens von Minute zu Minute. Ein Erfolg, der auch den des Youtube-Kanals des Vatikans übertrifft. Ihn haben 36.000 Nutzer abonniert.

mit Agenturmaterial

Hier geht es zur Bilderstrecke: September 2012: Papst Benedikt XVI. im Libanon

(das)
Mehr von RP ONLINE