1. Panorama
  2. Ausland

Demo gegen Corona-Auflagen: 400 Festnahmen in den Niederlanden

Polizei setzt Wasserwerfer ein : 400 Festnahmen nach Protesten gegen Corona-Auflagen in den Niederlanden

Eine zunächst friedliche Demonstration gegen Pandemiemaßnahmen wurde in Den Haag am Nachmittag gewalttätig. Der Polizei zufolge randalierten vor allem Fussballfans in der Innenstadt.

In den Niederlanden gab es bei einer Protestaktion gegen Auflagen wegen der Coronavirus-Pandemie gewalttätige Ausschreitungen. Die Demonstranten im Zentrum von Den Haag protestierten unter anderem gegen die Abstandsregel von 1,50 Meter - Viele von ihnen hielten sich dabei an den Händen. Der Protest verlief nach Polizeiangaben zunächst friedlich, bis Fußballfans am nahegelegenen Bahnhof Steine und Flaschen gegen Polizisten schleuderten. Die Beamten seien außerdem mit Rauchbomben angegriffen worden. Daraufhin wurden berittene Polizei und ein Wasserwerfer eingesetzt. Etwa 400 Personen seien festgenommen worden. Ein Teil der Festgenommenen sei bis zum Abend wieder freigelassen worden.

Wie viele Menschen zu der Demonstration gegen ein geplantes Gesetz über Pandemiemaßnahmen gekommen waren, blieb zunächst unklar. Bürgermeister Johan Remkes hatte einen kurzen Protest erlaubt, zu dem eine relativ kleine Gruppe von Demonstrantinnen und Demonstranten erwartet wurde. Die Stadtverwaltung teilte mit, es seien dann aber auch Fußballfans und andere Gruppen aus dem ganzen Land erschienen. „Das hat nichts mit Demonstration oder Meinungsfreiheit zu tun“, sagte Remkes. „Diese Gruppe hatte das vorsätzliche Ziel, die öffentliche Ordnung zu stören.“

Am späten Nachmittag kreiste die die Polizei Dutzende Demonstranten ein, die sich geweigert hatten, den innerstädtischen Malieveld-Park zu verlassen. Sie wurden verhaftet und in Bussen weggebracht. Berichte über Verletzte gab es zunächst nicht.

Auch in Stuttgart war es am Nachmittag zu gewalttätigen Ausschreitungen anläßlich einer Demonstration gegen Pandemie-Auflagen gekommen. Dort wurden zahlreiche Beamte verletzt.

Die niederländischen Corona-Restriktionen waren weniger streng als in anderen europäischen Staaten und wurden zum großen Teil bereits gelockert. Seit Anfang Juni dürfen Restaurants, Cafés, Kinos und Museen wieder öffnen. Nach offiziellen Angaben gab es bis Sonntag in den Niederlanden 49.593 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus und 6090 Todesfälle.

(juju/dpa/AFP)