Darko Saric: Meistgesuchtester Drogenbaron des Balkans festgenommen

Darko Saric vier Jahr in Südamerika auf der Flucht : Meistgesuchtester Drogenbaron des Balkans festgenommen

Nach vier Jahren auf der Flucht ist serbischen Fahndern der meistgesuchte Drogenbaron des Balkans ins Netz gegangen.

Darko Saric sei nach seiner Rückkehr aus Lateinamerika zunächst in Montenegro festgenommen worden und am Dienstagmorgen in Belgrad gelandet, erklärte die Staatsanwaltschaft. Er sei bereits vor dem Tribunal für organisiertes Verbrechen verhört worden.

Dem 43-Jährigen wird der Schmuggel von mindestens 5,7 Tonnen Kokain sowie die Wäsche von 22 Millionen Euro zur Last gelegt, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Saric soll der Kopf eines Drogenkartells mit Stützpunkten in Europa und mehreren Ländern Südamerikas sein, das von 2007 bis 2009 aufgebaut wurde.

Mit seiner Festnahme geht eine vierjährige Fahndung zu Ende. Saric wurde schließlich in Südamerika aufgespürt, dort war er in vier verschiedenen Ländern unterwegs. Weil ihm klar gewesen sei, dass ein Zugriff unmittelbar bevorstehe, habe Saric am 24. Februar über einen Anwalt seine bedingungslose Selbstauslieferung angeboten, erklärte Serbiens Justizminister Nikola Selakovic am Dienstag. So habe er verhindern wollen, dass bei einer gewaltsamen Festnahme Blut fließe.

Der Fall hat politische Implikationen. Nach Presseberichten über Kontakte des heutigen Ministerpräsidenten Ivica Dacic zu einem Komplizen Sarics nahm die Justiz Ermittlungen auf. Dacic räumte inzwischen ein, 2008 als Innenminister einen "Mitarbeiter" Sarics getroffen zu haben. Eine Verwicklung in verdächtige Geschäfte bestritt er.

Der Kampf gegen Korruption und gegen die organisierte Kriminalität gehört zu den Bedingungen, die die EU Serbien für eine Beitrittsperspektive gestellt hat.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE