"Dancing Man" bei Twitter: Mobbing-Opfer feiert bald mit 1727 Frauen

#DancingMan bei Twitter : Mobbing-Opfer feiert bald mit 1727 Frauen

Es ist eine dieser Geschichten, für die man das Internet lieben muss: Ein dicker Mann wurde bei Twitter für seinen Tanz verspottet. Jetzt kann er sich vor Tanzpartnerinnen kaum retten.

Dahinter steht Cassandra Fairbanks aus Los Angeles, Kalifornien. Sie empörte sich über die Häme bei Twitter und machte sich auf die Suche nach dem gemobbten Mann. Ziel ihrer Aktion: Ein Zeichen setzen, indem sie den Unbekannten zum Tanz auffordert. Die Suche nach dem #DancingMan wurde zum Trending Topic im Internet, Tausende halfen mit. Und wurden fündig in London.

Dass soziale Netzwerke die Macht haben, aus unbekannten Menschen über Nacht Phänomene zu machen, ist nicht zuletzt durch die Diskussion um ein "blau-schwarzes" oder "weiß-goldenes" Kleid bekannt. Nun zeigt sich: Das Netz ist nicht nur ein Magnet für Spott und Häme, sondern auch Empathie und Menschlichkeit.

Alles begann mit einem gemeinen Tweet

Die Geschichte dahinter beginnt mit dem Posting eines anonymen Nutzers der Internetplattform "4chan". Dieser veröffentlichte das Foto eines tanzenden Mannes und spottete darunter: "Habe letzte Woche dieses Exemplar beim Tanzen erwischt. Er hörte damit auf, als er uns lachen gesehen hat."

Das Foto verbreitete sich anschließend auch im Kurznachrichtendienst Twitter. Und landete bei der Userin Cassandra Fairbanks aus Los Angeles, die das Ganze überhaupt nicht lustig, sondern vielmehr menschenverachtend fand. Fairbanks startete auf Twitter unter dem Hasttag #DancingMan ihre Suche.

Does anyone know who this man is? My friends and I want to throw him a party pic.twitter.com/BrmjW85bAu

Kurz darauf entwickelte sich daraus das Hashtag #FindDancingMan und Cassandra schrieb dem tanzenden Mann einen Brief, indem sie um "diesen Tanz bittet": "Dancing Man, wir wissen nicht viel über dich, aber ein Foto im Internet lässt vermuten, dass du tanzen wolltest und dir das Gefühl vermittelt wurde, dass du das nicht tun solltest. Wir wollen dich ausgelassen tanzen sehen und (...) sind bereit, eine Tanzparty nur für dich zu veranstalten. Um das klarzustellen: Wir sind 1727. Und wir sind alle Frauen. Wenn dich das nicht anspricht, akzeptieren wir natürlich ein nein als Antwort."

To #DancingMan.. @xorachelflies @TziporahMetler @HOPELEIGHMUSIC @isthisrita @lysee_love @FeliciaaBro @stephaniefilo pic.twitter.com/xYfpnPAM08

Nur einen Tag später erhielt Cassandra einen vielversprechenden Hinweis zu ihrem "Dancing Man". Rober Pabich aus London hatte den "Dancing Man" entdeckt. Cassandra Fairbanks verkündete unter #DancingManFound ("tanzender Mann gefunden") er habe sich gemeldet: "Sein Name ist Sean und wir werden tanzen! Danke Twitter!"

#FindDancingMan spotted in London with latest dancing partner pic.twitter.com/TmjhNZ8Rk2

YAY TWITTER!!! @Dancingmanfound #FindDancingMan ❤️❤️❤️ We are going to dance!!! pic.twitter.com/G7FxuiSsIh

Nachdem der "Dancing Man" gefunden wurde, melden sich sogar Stars wie Pharrell Williams. Cassandra solle ihn auf dem Laufenden halten, wann die Tanzparty steigen wird. Ende gut, alles gut.

Hey @CassandraRules keep me posted about your dance party! @Dancingmanfound, never be ashamed of yourself. You are both truly #OTHER

Mehr von RP ONLINE