CIA feuert Bombenspürhund Lulu

Karriere-Aus: CIA feuert Bombenspürhund Lulu

Eigentlich sollte Labrador Lulu als Sprengstoffspürhund beim US-Geheimdienst CIA arbeiten. Da sie ihre Aufgabe jedoch nicht zur Zufriedenheit ihrer Vorgesetzten erfüllte, ist sie nun arbeitslos.

Lulu ist raus. Ihre Karriere als Bombenspürhund bei der CIA hat ein vorzeitiges Ende gefunden. Der Grund: Bei einem mehrwöchigen Trainingsprogramm zeigte die Labrador-Hündin nicht das geringste Interesse daran, Bomben zu erschnüffeln. Das teilte der US-Geheimdienst auf Twitter mit.

"Selbst, wenn wir sie mit Futter und Spielzeug zum Suchen motivieren konnten, fühlte sie sich nicht mehr wohl", schreiben die Mitarbeiter. Das Hauptanliegen der Trainer sei jedoch das körperliche und mentale Wohlergehen der Hunde. Daher wurde Lulus Training vorzeitig abgebrochen.

Die gute Nachricht: Lulu hat trotzdem ein neues Zuhause gefunden. Einer der CIA-Hundeführer adoptierte den Labrador. "Sie genießt jetzt ihr Leben, spielt mit den Kindern ihres Besitzers und schnüffelt nach Kaninchen und Eichhörnchen im Garten", schreibt die CIA in einem weiteren Tweet.

Und so wurde aus dem Rausschmiss ein angenehmer, vorzeitiger Ruhestand.

(mro)