Wetterbeeinflussung: China will noch mehr Wolken impfen

Wetterbeeinflussung: China will noch mehr Wolken impfen

Peking (RPO). China will verstärkt das Wetter beeinflussen, wie die Zeitung "China Daily" am Donnerstag berichtete. Mit dem sogenannten Wolkenimpfen sollen Dürren und deren Folgen für die Landwirtschaft abgemildert werden.

Es gebe eine verstärkte Nachfrage, zitierte die Zeitung den Direktor der Behörde für Meteorologie, Zheng Guoguang.

Er räumte ein, dass die Technik noch nicht perfekt sei. Chinesische Wissenschaftler haben erklärt, sie könnten den Effekt der Ausbringung von Silberiodid in Wolken nicht genau bemessen.

Die chemische Verbindung dient der Feuchtigkeit als Kondensationskern und soll ein Abregnen der Wolke bewirken. So kann auch schweren Hagelschäden vorgebeugt werden.

  • Fotos : Grüner Alptraum überfällt Peking

China setzt diese Technik seit Jahrzehnten ein, vor allem im regenarmen Norden des Landes, wo viel Getreide angebaut wird. Die Regierung versuchte auf diese Weise auch, vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2008 für blauen Himmel über Peking zu sorgen.

Im vergangenen Jahr ordneten die Behörden die Rekordzahl von 840 Flügen an, um Regen auf einer Fläche von insgesamt rund 3,6 Millionen Quadratkilometern hervorzurufen. Außerdem wurden 116.000 spezielle Raketen und 890.000 Granaten abgefeuert.

(apd/csr)