China: Mindestens 21 Tote nach Erdrutsch in Zhejiang

Unglück in Zhejiang: Mindestens 21 Tote nach Erdrutsch in China

Nach einem Erdrutsch in Ostchina sind bis Sonntag 21 Leichen entdeckt worden. 16 weitere Menschen wurden noch vermisst, wie die Verwaltung der Stadt Lishui in der Provinz Zhejiang mitteilte. Auch ein Überlebender sei gefunden worden.

Der Erdrutsch war am Freitagabend von heftigem Regen ausgelöst worden, der im Großraum Lishui in den Vortagen niedergegangen war. Die Schlammlawine hatte das Dorf Lidong getroffen und fast 30 Häuser unter sich begraben. Lidong wird von der Stadt Lishui verwaltet.

Zunächst war von nur vier Toten ausgegangen worden.

(dpa)