"Charlie Hebdo" karikiert Fall des Koma-Patienten Vincent Lambert

Vincent Lambert: "Charlie Hebdo" karikiert Fall des Koma-Patienten

Das französische Satire-Magazin "Charlie Hebdo" karikiert auf der Titelseite seiner aktuellen Ausgabe vom Mittwoch die Debatte um den französischen Koma-Patienten Vincent Lambert.

Zu sehen ist eine Hand, die an den Fäden einer männlichen Marionette zieht; im Hintergrund liegt im Krankenbett mit grüner Gesichtsfarbe Lambert, ebenfalls mit Fäden befestigt. "Befreien Sie Vincent Lambert, nicht die Marionetten" titelt das Magazin.

Der Fall des Wachkoma-Patienten beschäftigt seit Jahren Politik und Gesellschaft in Frankreich. Nach dem sogenannten Leonetti-Gesetz von 2005 ist es den Ärzten überlassen, lebenserhaltende Maßnahmen abzubrechen, wenn sich der Patient nicht mehr selbst mitteilen kann. Die Eltern Lamberts wehrten sich jedoch durch mehrere gerichtliche Instanzen gegen die Einstellung der künstlichen Ernährung.

  • Doch keine Sterbehilfe? : Vincent Lambert reagiert auf Impulse

Die behandelnde Ärztin bat vergangene Woche um einen gesetzlichen Vertreter für Lambert, da der Druck der Medien und der Familie derzeit keine unabhängige Entscheidung ermögliche.

(KNA)