USA: Biologe wegen Tod des letzten Jaguars entlassen

USA: Biologe wegen Tod des letzten Jaguars entlassen

Phoenix (RPO). Ein Mitarbeiter der Wildbehörde im US-Staat Arizona ist wegen der Todes des letzten wildlebenden Jaguars in den USA entlassen worden. Der 40-jährige Biologe war an der Aufstellung und Überwachung von Tierfallen im Rahmen eines Forschungsprojekts zum Leben von Bären und Berglöwen beteiligt.

In einer dieser Fallen wurde im Februar 2009 der Jaguar "Macho B." entdeckt. Später wurde die Raubkatze dann wegen Gesundheitsproblemen erneut eingefangen und wenige Tage darauf eingeschläfert. Nach Behördenangaben räumte der Biologe ein, dass er die Ermittler im Fall des toten Jaguars in die Irre geführt hat.

(apd/nbe)