"Night Stalker" von Südkalifornien: Berüchtigter Serienmörder Ramirez gestorben

"Night Stalker" von Südkalifornien: Berüchtigter Serienmörder Ramirez gestorben

Einer der berüchtigtsten Serienmörder der USA ist am Freitag an einem Leberversagen gestorben.

Der 53-jährige Richard Ramirez sei zuvor von seiner Todeszelle im Gefängnis San Quentin in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er verstarb, sagte ein Gefängnissprecher.

Ramirez verbreitete in den 80er Jahren als "Night Stalker" in Südkalifornien Angst und Schrecken. Er wurde wegen 13 Morden sowie mehreren Vergewaltigungen, Diebstahls und versuchten Mordes in den Jahren 1984 und 1985 zum Tode verurteilt.

  • Baseler Bischof sicher : „Ein Leben ohne Sex ist wunderbar möglich“

Am ersten Prozesstag rief er "Heil Satan"; an den Tatorten hinterließ er satanische Zeichen und verstümmelte Leichen. So stach er einem Opfer die Augen aus, einem anderen trennte er fast den Kopf ab.

Ramirez saß seit seiner Verurteilung nach einem Mammutprozess 1989 in der Todeszelle. Die Todesstrafe ist in Kalifornien seit Jahrzehnten nicht mehr vollzogen worden.

(ap/das)
Mehr von RP ONLINE