Berlin: Schmuggler gibt seltene Schildkröten als Schokolade aus

Am Flughafen Berlin: Schmuggler gibt seltene Schildkröten als Schokolade aus

Ein Mann wollte am Flughafen Berlin-Schönefeld geschützte Schildkröten durch den Zoll schmuggeln. Beim Versuch, die Tiere als Schokolade auszugeben, wurde er erwischt. Diese Strafe erwartet ihn.

Ein Mann hat am Berliner Flughafen Schönefeld versucht, drei lebende Schildkröten durch den Zoll zu schmuggeln. Die Beamten fanden im Gepäck des 69-Jährigen bereits am 2. März eine Verpackung mit seltsamen Inhalt, wie das Hauptzollamt Potsdam am Donnerstag mitteilte. Der Mann gab an, dass sich darin Schokolade befinde.

Die Süßigkeiten entpuppten sich beim Öffnen allerdings als drei lebende marokkanische Landschildkröten. Die Tiere sind artenrechtlich geschützt und wurden daher beschlagnahmt und an den Grenzveterinär übergeben.

Den 69-Jährigen erwartet nun ein Verfahren. Ihm droht nach Angaben des Zolls ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro oder eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.

(kron/AFP)
Mehr von RP ONLINE