1. Panorama
  2. Ausland

Bayonne: Attackierter Busfahrer ist gestorben.

Nach Maskenstreit : Attackierter Busfahrer ist tot

Der 59-Jährige Philippe Monguillot war mutmaßlich wegen eines Maskenstreits attackiert worden. Ärzte hatten den französische Busfahrer bereits für hirntot erklärt. Nun ist Monguillot nach Angaben der Familie gestorben.

„Wir haben beschlossen, ihn gehen zu lassen. Die Ärzte waren dafür und wir auch", teilte die Tochter von , Marie am Freitag mit. Die Ehefrau des 59-Jährigen, Véronique Monguillot, schrieb in Onlinenetzwerken: „Mein Mann ist um 17.30 Uhr gestorben, RIP meine Liebe."

Zwei Männer hatten den Busfahrer am Sonntag im südwestfranzösischen Bayonne nach Angaben der Ermittler so heftig geschlagen und getreten, dass er im Krankenhaus für hirntot erklärt werden musste - offenbar aus völlig banalem Anlass: Der Fahrer hatte die Passagiere aufgefordert, wie vorgeschrieben Corona-Schutzmasken aufzusetzen.

Die französische Justiz hat zwei junge Männer wegen Totschlags beschuldigt. Zwei weiteren wird Beihilfe und unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen. Der Fall hatte international für große Anteilnahme gesorgt.

(ahar/AFP)