Australische Ranger entdecken seltene dreiäugige Schlange - wenig später ist sie tot

Trauer um „Monty Python“ : Australische Ranger entdecken seltene dreiäugige Schlange - jetzt ist sie tot

Welch seltener Fund: Ranger in Australien trauten ihren Augen nicht, als sie eine Schlange mit drei Augen ausfindig gemacht hatten. Sie gaben ihr den Namen „Monty Python“. Sie starb in Gefangenschaft.

Australische Wildhüter haben nahe der kleinen Ortschaft Humpty Doo im Norden des Landes eine dreiäugige Schlange entdeckt. "Es ist erstaunlich, dass das Tier so lange mit der Fehlbildung in der Wildnis überlebt hat", sagte Wildhüter Ray Chatto der Zeitung "Northern Territory News" vom Freitag.

Der 40 Zentimeter lange Rautenpython war nach Angaben der Wildhüter etwa drei Monate alt, als er im März auf einer Straße gefunden wurde. Das von den Rangern "Monthy Python" getaufte Tier starb jetzt nach einem Monat in Gefangenschaft.

Wie die zuständige Nationalparkverwaltung auf Facebook erklärte, sind Missbildungen bei Reptilien keine Seltenheit. Röntgenuntersuchung zeigten, dass alle drei Augen von "Monty Python" voll funktionsfähig waren.

(mja/AFP)