1. Panorama
  2. Ausland

Australien: Junge flieht in Pick-up vor Buschbrand

Buschbrände in Australien : Zwölfjähriger fährt den Flammen mit Pick-up davon – und rettet auch seinen Hund

Auf der Flucht vor einem Buschfeuer hat sich ein Zwölfjähriger im Westen Australiens samt Haushund mit dem Auto seines älteren Bruders in Sicherheit gebracht. Sein Vater ist mächtig stolz auf ihn.

Lucas Sturrock war Medienberichten zufolge alleine zu Hause, als sich im Ort Mogumber - etwa 130 Kilometer nördlich von Perth – das Feuer am Sonntag gefährlich dem Haus der Familie näherte. Bruder und Vater waren demnach im Kampf gegen die Flammen im Einsatz und hatten dem Jungen gesagt, er solle fliehen und bei einem etwa vier Kilometer entfernten Orangenbaum Schutz suchen, falls das Feuer näherkomme. Als der Notfall tatsächlich eingetreten sei, habe Lucas sich kurzerhand den Hund geschnappt und sei mit dem Pick-up seines Bruders davongefahren.

Die Feuerwehr fand ihn etwa eine Stunde später und übergab ihn an die Polizei, die ihn mit seiner Familie zusammenbrachte. Der Zwölfjährige sei verängstigt gewesen. „Er war, typisch Farmer-Junge, aber auch ziemlich clever“, zitierte der Sender ABC einen Feuerwehrmann. Wegen des starken Rauchs habe er sich wohl verirrt. „Gerade für solche Situationen haben wir ihm das Fahren beigebracht, als er etwa sieben war. Ich bin ziemlich stolz auf ihn“, sagte der Vater.

Seit Oktober haben Buschbrände in Australien nach Angaben der Behörden rund 2,7 Millionen Hektar Land vernichtet. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben. Mehr als 1000 Häuser wurden zerstört. Betroffen ist vor allem der Osten des Kontinentstaats.

(cka/dpa)