Antarktis: Forscher zeigt gefrorenes Frühstück bei Twitter

Antarktis-Forscher zeigt Frühstück auf Twitter: Ach, du frostiges Ei!

Bei strahlendem Sonnenschein draußen zu frühstücken kann so schön sein. Bei minus 80 Grad in der Antarktis wird es allerdings schwierig. Wie schwierig, das zeigt der Gletscherforscher Cyprien Verseux auf Twitter.

Es geht doch nichts über ein Toastbrot mit Honig am Morgen - denkt sich der Gletscherforscher Cyprien Verseux. Aber bei Temperaturen bis zu minus 80 Grad friert auch dem schnellsten Brot-Schmierer der Honig in der Luft ein.

Auf Twitter postet der Franzose, der aktuell auf der „Concordia Station“ in der Antarktis forscht, Fotos von seinen frostigen Mahlzeiten. „Ein kleines ausgewogenes Frühstück“, schreibt Verseux zum Honigbrot inklusive „schwebendem“ Löffel. Kleine Skulpturen formt er regelmäßig aus gefrorenen Eiern, Nutella-Brötchen oder auch Raclette-Käse. So kann sogar an einem der kältesten Orte der Welt Kunst entstehen.

  • In der Nähe von Carcassonne : Mindestens elf Tote nach Unwettern in Südfrankreich

Auch Spaghetti essen ist an diesem Arbeitsplatz keine gute Idee. „Die Temperaturen steigen auf über minus 70 Grad, aber es ist immer noch ein bisschen kalt, draußen zu essen“, scherzt Verseux.

Auf seinem Twitteraccount sind noch mehr seiner Kunstwerke zu bestaunen.

(laha)
Mehr von RP ONLINE