Anschlag in Nordirland: Zwei Festnahmen - Neue IRA im Verdacht

Neue IRA im Verdacht : Zwei Festnahmen nach Anschlag in Nordirland

Der Autobombenanschlag im nordirischen Londonderry geht vermutlich auf das Konto einer Splittergruppe der militanten Untergrund-Organisation IRA. Zwei Personen wurden festgenommen.

Die Ermittlungen richteten sich in erster Linie gegen die sogenannte New IRA, sagte der stellvertretende Polizeichef Mark Hamilton am Sonntag. Nach Behördenangaben wurde bei dem Anschlag am Samstag im Stadtzentrum niemand verletzt. Zwei Personen seien festgenommen worden.

Hamilton sagte, er sehe in dem Anschlag keine Eskalation. Allerdings fällt er in eine Phase, in der vor einem möglichen Wiederaufflammen des Nordirland-Konflikts gewarnt wird, sollte im Zuge des Brexit wieder eine harte Grenze zwischen dem zu Großbritannien gehörenden Nordirland und dem EU-Mitglied Irland eingerichtet werden.

Die Neue IRA hat in den vergangenen Jahren immer wieder sporadisch Anschläge verübt. Die Nationalisten lehnen das 1998 geschlossene Friedensabkommen ab, das weitgehend einen Schlussstrich unter drei gewaltgeladene Jahrzehnte zog.

(lukra/Reuters)
Mehr von RP ONLINE