Anschlag in Neuseeland: Studenten ehren Opfer mit rituellem Maori-Tanz „Haka“

Trauer in Neuseeland : Studenten ehren Anschlagsopfer mit rituellem Maori-Tanz „Haka“

Attentat in Neuseeland: Studenten performen rituellen Maori-Tanz “Haka” zu Ehren der Opfer

Neuseeland gedenkt der Opfer des Anschlags auf zwei Moscheen vom Freitag. Ein Video zeigt Studenten, die mit einem traditionellen „Haka“-Tanz für Gänsehaut sorgen.

Ein Land in Trauer: In Neuseeland ist das Entsetzen über den Anschlag von Christchurch immer noch groß. In der Nähe der Tatorte legten viele Menschen Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Viele Geschäfte blieben geschlossen – insgesamt war es in der Stadt viel ruhiger als an normalen Wochenenden.

Laut wurde es hingegen, als eine große Gruppe Studenten den Toten auf landestypische Art und Weise die letzte Ehre erwies: Die jungen Männer schlagen sich rythmisch auf Brust, Unterarme und Oberschenkel, schreien laut gen Himmel. Sie widmeten den Opfern einen rituellen Tanz der neuseeländischen Uhreinwohner, der Maori, und führten den sogenannten „Haka“ auf.

Bei den Anschlägen auf zwei Moscheen in Christchurch waren am Freitag 50 Menschen erschossen und 50 weitere verletzt worden. Als mutmaßlicher Attentäter gilt der rechtsextreme Australier Brenton Tarrant, der seine Bluttat live per Kamera im Internet übertrug. Tarrant wurde festgenommen und des Mordes beschuldigt.

(kron)
Mehr von RP ONLINE