Anschlag in Kabul: Explosion vor Uni - acht Menschen getötet

Taliban dementiert Beteiligung : Bombenanschlag an Universität in Kabul tötet acht Menschen

Eine Explosion am Zugang zur Universität Kabul hat am Freitag mindestens acht Menschen getötet und 33 weitere verletzt. Mehrere Anwälte legten zu diesem Zeitpunkt ihr Richterexamen ab.

Einige der Verletzen seien in kritischem Zustand, teilte das afghanische Gesundheitsministerium mit. Polizeisprecher Ferdus Faramars sagte, außerdem seien zwei Fahrzeuge in Flammen aufgegangen.

Nach Angaben eines Professors legten zum Zeitpunkt des Anschlags mehrere Anwälte ihr Richterexamen ab. Unklar war, ob sie das Ziel des Attentats waren. Auf dem Universitätsgelände stehen mehrere Studentenwohnheime, die auch im Sommer belegt sind. Die Universität unterrichtet Frauen und Männer gemeinsam.

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Der Sprecher der radikalislamischen Taliban, Sabihullah Mudschahid, versicherte, von einer Beteiligung der Taliban sei ihm nichts bekannt.

Ebenfalls am Freitag ging in der Provinz Ghasni im Osten des Landes eine am Straßenrand deponierte Mine hoch und tötete fünf Menschen in einem Auto. Auch diesen Anschlag reklamierte zunächst niemand für sich.

(anst/dpa)
Mehr von RP ONLINE