1. Panorama
  2. Ausland

Anschlag in Afghanistan: Angriff auf Büro von Save the Children - mehrere Tote

Anschlag in Afghanistan : Unbekannte stürmen Save-the-Children-Büro

In Afghanistan haben bewaffnete Angreifer ein Büro der Hilfsorganisation Save the Children gestürmt. Mehrere Menschen starben. Die Taliban weisen jede Verantwortung von sich.

Mehrere Bewaffnete haben im Osten Afghanistans das regionale Büro der Kinderhilfsorganisation Save the Children angegriffen. Die Attacke richtete sich gegen das Büro der Nichtregierungsorganisation in Dschalalabad, wie ein Sprecher des Gouverneurs der Provinz Nangarhar am Mittwoch mitteilte. Ein Polizist und ein Zivilist seien dabei getötet worden. Einer der Angreifer habe sich in die Luft gesprengt, ein weiterer sei von der Polizei getötet worden. Ein dritter kämpfe weiter gegen die Sicherheitskräfte.

Zunächst habe sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt, sagte Gouverneurssprecher Attaullah Chogiani. Im Anschluss seien Schüsse gefallen. Ein Sprecher des Regionalkrankenhauses von Nangarhar sagte, es gebe zudem mindestens 14 Verletzte. Da ein Schusswechsel noch nicht vorbei sei, könnte es noch weitere Opfer geben, fügte er hinzu.

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz verurteilte die Tat. Ein Angriff auf eine Organisation, die Kindern helfe, sei "ungeheuerlich", sagte die Leiterin der IKRK-Delegation in Afghanistan, Monica Zanarelli. Zivilisten und humanitäre Helfer dürften nicht angegriffen werden. "Die zunehmende Gewalt hat es schwer gemacht, in Afghanistan zu arbeiten", erklärte sie.

Wer für den Angriff verantwortlich war, war zunächst unklar. Die radikalislamischen Taliban sind ebenso in Nangarhar aktiv wie der regionale Ableger des Terrormiliz Islamischer Staat. Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid sagte, die Taliban seien nicht an dem Angriff beteiligt gewesen. Am Wochenende hatten die Taliban ein großes Hotel in der afghanischen Hauptstadt Kabul angegriffen. Dabei wurden 14 Ausländer und acht Afghanen getötet.

In der ostafghanischen Provinz Ghasni wurden am Mittwochmorgen bei einem weiteren Angriff auf einen Kontrollposten vier afghanische Polizisten getötet. Nach Angaben eines Sprechers des Gouverneurs von Ghasni wurden bei dem Gefecht sechs Aufständische getötet und drei weitere verletzt.

(wer)