Anschläge in der Türkei: Verletzte bei Explosion in Provinz Van

Anschläge in Türkei: Verletzte bei Explosion in osttürkischer Provinz Van

Bei einer schweren Explosion in der osttürkischen Provinz Van sind mehrere Menschen verletzt worden. Ein Sprengsatz sei zwischen dem Gouverneursbüro und dem Provinzbüro der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP detoniert.

Der AKP-Abgeordnete der Provinz Van, Burhan Kayatürk, sagte dem Sender CNN Türk, es habe sich bei der Explosion mutmaßlich um einen Anschlag gegen die AKP und die das Gebäude schützende Polizei gehandelt. Elf Menschen wurden demnach verletzt. Von Todesopfern war zunächst nichts bekannt, berichtete die Nachrichtenagentur DHA am Montag

Die türkische Regierung hatte am Sonntag zahlreiche Gebietsverwaltungen im Südosten unter Zwangsverwaltung gestellt und die gewählten Gemeindevorsitzenden durch regierungsnahe Verwalter ersetzt. Von der Maßnahme sind auch vier Bezirke in der Provinz Van betroffen. Unklar war zunächst, ob der mutmaßliche Anschlag im Zusammenhang mit der Maßnahme der Regierung steht.

(rent/dpa)