1. Panorama
  2. Ausland

Taifun Matmo wütet vor Ort: 48 Tote nach Bruchlandung auf Taiwan

Taifun Matmo wütet vor Ort : 48 Tote nach Bruchlandung auf Taiwan

Ein tragisches Unglück erschüttert Taiwan: Bei der Bruchlandung eines Passagierflugzeugs inmitten eines Taifuns sind 47 Menschen gestorben.

Ein Propellerflugzeug sei mit 58 Menschen an Bord neben der Landebahn einer Insel im Westen Taiwans nieder gegangen, teilte die Flugbehörde des Landes am Mittwoch mit. Elf Verletzte seien in Krankenhäuser der Provinz Penghu gebracht worden. Der Taifun Matmo hatte Taiwan mit heftigen Regenfällen und Starkwinden getroffen. Schulen und andere öffentliche Gebäude sowie die Finanzmärkte des Landes blieben daher geschlossen. Das 70-sitzige Flugzeug vom Typ ATR 72 gehörte zur Flotte von TransAsia Airways, die hauptsächlich Inlandsflüge auf Taiwan anbietet.

Laut dem Lokalfernsehen stürzte die Maschine nach der abgebrochenen Landung in zwei Gebäude. Auf Bildern waren Feuerwehrleute und Soldaten vor dem Wrack zu sehen. Nach Angaben von Zivilluftfahrt-Chef Shen Chi war die Maschine in Kaohsiung gestartet und hatte wegen schlechten Wetters Verspätung.

Die Insel war schon mehrfach von sehr schlimmen Flugzeugunglücken heimgesucht worden. 2002 war eine Boeing 747 der China Airlines über der Meerenge von Taiwan zerborsten, damals starben 225 Menschen. Vier Jahre zuvor stürzte eine Maschine derselben Airlines beim Landeanflug auf den Flughafen von Taipeh ab und riss 203 Menschen in den Tod.

(REU/AFP/AP)