4106 Exekutionen in 2013: Zahl der Hinrichtungen weltweit gestiegen

4106 Exekutionen in 2013 : Die Zahl der Hinrichtungen ist weltweit gestiegen

Die Zahl der Hinrichtungen weltweit ist im vergangenen Jahr gestiegen. Mindestens 4106 Menschen seien 2013 exekutiert worden, gegenüber 3967 im Jahr zuvor, teilte die italienische Organisation Hands off Cain am Freitag mit.

Die Gruppe setzt sich für die Abschaffung der Todesstrafe ein. Obwohl der Trend weltweit in diese Richtung gehe, gebe es einige Ausreißer, hieß es in dem Bericht. Der Iran etwa habe die höchste Zahl an Hinrichtungen seit 15 Jahren registriert, im Irak waren es so viele wie seit dem Sturz von Saddam Hussein im Jahr 2003 nicht mehr.

Nach wie vor die meisten Hinrichtungen weltweit gibt es aber in China. Allein dort wurden im vergangenen Jahr mehr als 3000 Exekutionen durchgeführt, in etwa gleich viele wie 2012. Die Gruppe betonte aber, dass die Zahl seit 2007 fast halbiert wurde, vor allem durch eine Rechtsreform, die eine gerichtlich Überprüfung aller Todesurteile verlangt.

Besondere Sorge äußerte eine der Gründerinnen der Organisation, die italienische Ex-Außenministerin Emma Bonino, über die Rechtslage in Ägypten. Dort wurden Hunderte Anhänger des gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi in Massenverfahren zum Tode verurteilt.

(ap)
Mehr von RP ONLINE