Urteil in New York: 30 Jahre Haft für geplanten Anschlag auf Fed

Urteil in New York : 30 Jahre Haft für geplanten Anschlag auf Fed

Der Planer eines Bombenanschlags auf die Federal Reserve Bank im Wall-Street-Viertel von New York muss für 30 Jahre ins Gefängnis. Der 22-Jährige aus Bangladesch wurde am Freitag von einem Gericht der US-Metropole verurteilt, nachdem er sich zuvor des Versuchs schuldig bekannt hatte, eine Massenvernichtungswaffe einzusetzen.

Unter Eid gestand der junge Mann, dass er den 500-Kilo-Sprengsatz mittels Handy-Signal in die Luft jagen wollte. Sein Plan war von einem Undercover-Agenten der US-Bundespolizei FBI vereitelt worden, der sich als Kontaktpartner des Terrornetzwerks Al Qaida ausgab. Ihm gegenüber gab der verhinderte Attentäter mehrfach an, in die USA eingereist zu sein, um einen Terroranschlag zu verüben. Die Gespräche wurden heimlich aufgezeichnet. Die Federal Reserve Bank von New York liegt nur fünf Gehminuten vom Ground Zero entfernt, wo am 11. September 2001 die Zwillingstürme des World Trade Centers durch Anschläge mit gekaperten Flugzeugen zerstört worden waren.

(AFP)