Südkorea: 16 Menschen sterben bei Konzert durch Sturz in Schacht

Südkorea : 16 Menschen sterben bei Konzert durch Sturz in Schacht

Tragisches Unglück bei einem Popkonzert in Südkorea: Während des Auftritts einer Mädchengruppe brach am Freitag ein Gitter über einem Lüftungsschacht ein, 16 darauf stehende Zuschauer stürzten dadurch 20 Meter tief in den Tod, wie Behördensprecher mitteilten.

Das Unglück ereignete sich bei einem Festival in Seongnam bei Seoul. Elf Konzertbesucher erlitten schwere Verletzungen.

Die Opfer hätten auf dem Gitter gestanden und von dort aus den Auftritt der in ganz Asien populären Gruppe "4Minute" unter freiem Himmel verfolgt. Warum das Gitter durchbrach, war zunächst nicht geklärt. Der Lüftungsschacht führte in ein Parkhaus. Auf Fotos war unter dem Gitter ein tiefer Betonschacht zu sehen. Die meisten Opfer sollen weiblich sein.

Rund 700 Besucher waren zu dem Konzert gekommen. Es gehörte zu den Programmpunkten eines Festivals, wie die Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Der Fernsehsender YTN zeigte ein privat aufgenommenes Video von dem Konzert, in dem die Band nach dem Einsturz zunächst noch weiter spielt. Auch die meisten Zuschauer hatten den Unfall offenbar nicht sofort mitbekommen.

(ap)
Mehr von RP ONLINE