1. Panorama
  2. Ausland

13 Polizisten bei Attacke auf Konvoi in Mexiko getötet

Banden- und Drogenkriminalität : 13 Polizisten bei Attacke auf Konvoi in Mexiko getötet

Ein Überfall auf einen Polizei-Konvoi kostet über ein Dutzend Menschen das Leben. Die mutmaßlichen Attentäter gehören vermutlich einer Drogenbande an.

Bewaffnete mutmaßliche Angehörige einer Drogenbande haben in Mexiko bei einem Überfall auf einen Polizei-Konvoi 13 Menschen getötet. Die 13 Angehörigen der Strafverfolgungsbehörden kamen am Donnerstag (Ortszeit) im Kugelhagel um, wie die Polizei mitteilte. Einsatzkräfte durchkämmten auf der Suche nach den Tätern am Donnerstag ein von Bandenkriminalität geprägtes, teils schwer zugängliches Gebiet südwestlich von Mexiko-Stadt.

Der Konvoi sei in der Region auf Patrouille gewesen, um gegen die kriminellen Gruppen zu kämpfen, die in dem Gebiet aktiv seien, sagte Rodrigo Martínez Celis, Chef der Behörde für Öffentliche Sicherheit. Nach seinen Angaben durchkämmten Soldaten der Marine und der Nationalgarde das Gebiet am Boden und aus der Luft, um die Täter zu finden. „Wir werden mit aller Macht antworten“, fügte er hinzu. Es gab zunächst keine Hinweise darauf, welcher Bande oder welchem Kartell die Angreifer angehört haben könnten. In dem Gebiet sind mehrere Gruppen aktiv.

Es ist die folgenschwerste Attacke auf Polizisten in Mexiko seit Oktober 2019. Damals hatten Schützen eines Drogenkartells 14 Polizisten getötet. Sie könnte eine Herausforderung für Präsident Andrés Manuel López Obrador darstellen, der im Umgang mit den Kartellen auf direkte Konfrontation verzichtet, um Gewalt zu vermeiden.

(june/dpa)