1. Panorama
  2. Ausland

US-Wissenschaftler verurteilt: 13 Jahren Haft wegen Spionage

US-Wissenschaftler verurteilt : 13 Jahren Haft wegen Spionage

Ein führender US-Raumfahrtwissenschaftler muss wegen versuchter Spionage für Israel 13 Jahre ins Gefängnis. Der 54-jährige Stewart Nozette hatte sich im vergangenen September schuldig bekannt, einem vermeintlichen Mitarbeiter des israelischen Geheimdiensts Mossad streng vertrauliche Informationen angeboten zu haben.

Bei dem angeblichen Spion handelte es sich aber um einen verdeckten Ermittler der US-Bundespolizei FBI. Außerdem wurde Nozette den Angaben zufolge wegen Betrugs und Steuerhinterziehung verurteilt.

Der Wissenschaftler war laut US-Justizministerium in den Jahren 1989 bis 2006 Geheimnisträger und hatte regelmäßig Zugang zu geheimen Informationen und Dokumenten über die Landesverteidigung.

Unter anderem habe der Absolvent der Eliteuni Massachusetts Institute of Technology im Energieministerium, für die Weltraumbehörde NASA und das Pentagon sowie als Berater für Raumfahrt im Weißen Haus gearbeitet. Nachdem er mehr als 200.000 Dollar von dem vermeintlichen israelischen Spion erhalten hatte, wurde er im Herbst 2009 festgenommen und sitzt seitdem hinter Gittern.

(AFP)