100 Waldbrände in Florida: Gouverneur Rick Scott ruft Notstand aus

Mehr als hundert Waldbrände: Notstand in Florida ausgerufen

Im US-Staat Florida ist angesichts von mehr als hundert großflächigen Waldbränden der Notstand ausgerufen worden. Über 10.000 Hektar Land sind bisher verbrannt.

Gouverneur Rick Scott sagte am Dienstag, der Notstand erlaube kommunalen, regionalen und überregionalen Behörden seines Staates besser "zum Schutz unserer Familien, Besucher und Gemeinden" zusammenzuarbeiten.

Bisher sind Behördenangaben zufolge fast 10 000 Hektar Land und 19 Häuser von den Flammen zerstört worden. Erfasst haben die Brände seit Februar eine Fläche von 25 000 Hektar. Das liegt über dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Die Feuerwehr veröffentlichte eine Karte, derzufolge die Brände von Lake Okeechobee im Süden bis zum Ocala National Forest im Norden reichen.

April und Mai sind die trockensten Monate des Jahres in Florida.

(ap)