Augsburg: Augsburg atmet auf: Blindgänger entschärft

Augsburg : Augsburg atmet auf: Blindgänger entschärft

In einem fast vierstündigen Einsatz haben Spezialisten am ersten Weihnachtsfeiertag in Augsburg eine riesige britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Noch am Abend kehrten viele der rund 54.000 Bürger, die ihre Wohnungen bei der größten Evakuierungsaktion in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg verlassen mussten, zurück. Ein Großteil hatte bei Freunden oder Verwandten ausgeharrt oder war verreist, nur knapp tausend Menschen kamen in die eingerichteten Notunterkünfte. Der 1,8 Tonnen schwere Blindgänger in der Innenstadt stellt nun keine Gefahr mehr dar und soll im Laufe der Woche abtransportiert werden.

Die Entschärfung war von der Stadt gezielt auf den Feiertag gelegt worden. An einem Werktag wäre eine Räumung eines so großen Gebietes nicht zu bewerkstelligen gewesen, erklärten die Verantwortlichen. Zahlreiche Fabriken und Büros hätten dann geschlossen werden müssen. Zudem sollte die gefährliche Bombe nicht weitere Tage in der Stadt herumliegen. In Augsburg werden immer wieder Fliegerbomben entdeckt, noch nie allerdings eine so große.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE