Adolf Hitler: Postkarte aus Erstem Weltkrieg aufgetaucht

Erster Weltkrieg : Unbekannte Feldpostkarte von Adolf Hitler aufgetaucht

Der Fund einer Feldpostkarte von Adolf Hitler an einen Kameraden aus dem Jahre 1916 hat am Wochenende für Aufsehen gesorgt. Der spätere NS-Diktator klagt darin über einen Zahnarztbesuch.

Der "Münchener Merkur" berichtet über den überraschenden Fund. Demnach befand sich die Karte bislang im Privatbesitz eines Landhuter Sammlers. Die Zeitung übergab die Karte nach eigenen Angaben an den Augsburger Geschichtsprofessor Ludwig Eiber. Dieser habe die Echtheit der Postkarte ohne jeden Zweifel bestätigt.

Auf der Vorderseite sei ein Bild des Berliner Landwehrkanals zu sehen. Adressiert sei die Karte vom 21. Dezember 1916 an Hitlers Kameraden Karl Lanzheimer. Dieser habe sich zu dieser Zeit mit seinem Regiment an der französischen Front befunden. Hitler selbst war zu dieser Zeit beim Zweiten Bayerischen Infanterieregiment in München stationiert.

Hitler schrieb an seinen Freund, dass er gerade einen schmerzhaften Zahnarztbesuch hinter sich gebracht habe. 19 Zähne seien ihm gezogen worden. "Kannst dir denken, wie nett ich ausgesehen habe", schrieb Hitler seinem Kameraden. Laut "Münchener Merkur" übertrieb Hitler in diesem Punkt deutlich. Nach Auswertung der Zahnschemata können ihm maximal 15 Zähne gezogen worden sein.

Die Karte könnte einen größeren Wert für die Forschung haben. Die Behandlung beim Zahnarzt könnte erklären, warum der Gefreite Hitler von Oktober 1916 bis März 1917 nicht an der Front war.

(csi)
Mehr von RP ONLINE