Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
EILMELDUNG
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe

Spanisches Königshaus Prinzessin Leonor — von Geburt an für den Thron gedrillt

Madrid · Spaniens Kronprinzessin Leonor wird seit Kindestagen auf ihre Zukunft vorbereitet. Noch bevor sie im Oktober volljährig wird, beginnt die nächste Phase: zuerst eine dreijährige militärische, dann eine universitäre Ausbildung.

Spanien: Prinzessin Leonor - Fotos von Spaniens nächste Königin
12 Bilder

Prinzessin Leonor - das ist Spaniens nächste Königin

12 Bilder
Foto: dpa/Clara Margais

„Was willst du einmal werden?“, fragte unschuldig ein Mädchen, als sie vor ein paar Jahren auf Mallorca mit Spaniens Thronerbin, Prinzessin Leonor zusammentraf. Leonor, die mit ihren Eltern ein Bildungszentrum besuchte, kam nicht zu einer Antwort. Ihre Mutter Letizia, die neben ihr stand, war schneller: „Es geht nicht darum, was sie werden will, sondern was sie werden muss.“ Die Anekdote illustriert, dass Leonor, älteste Tochter von Spaniens königlichem Staatsoberhaupt Felipe VI. und seiner Königsgemahlin Letizia, sich ihre Zukunft schwerlich aussuchen kann. Die heute 17-Jährige wird von klein auf darauf vorbereitet, von ihrem Vater die Krone zu erben und Spaniens Königin zu werden.

Für Spaniens Bevölkerung ist Leonor eine große Unbekannte. Ihr Teenagerleben wird wie ein Staatsgeheimnis gehütet. Das Königshaus wacht streng darüber, dass nur offizielle Fotos von der Kronprinzessin veröffentlicht werden. Paparazzi machen immer wieder unsanfte Bekanntschaft mit den Leibwächtern, die Leonor bei privaten Ausflügen abschirmen.

Thronfolger: Die zukünftigen Monarchen in Europa​
13 Bilder

Das sind die zukünftigen Monarchen in Europas Königshäusern

13 Bilder
Foto: dpa/Koen Van Weel

Immerhin weiß man, dass Leonor seit 2021 auf dem Eliteinternat Atlantic College in Wales büffelt, das wegen seines historischen Flairs gerne mit der Hogwarts-Schule aus der Harry-Potter-Welt verglichen wird. Im Mai steht die Abiturprüfung an. Leonors zwei Schuljahre auf der Nobelschule, die bereits von zahlreichen adeligen Nachkommen besucht wurde, kosten nach offiziellen Angaben 76.500 Euro.

Gerade erlaubte der Palast erneut einen Einblick in das Leben der Thronerbin: Das Königshaus kündigte an, dass Leonor im Spätsommer, also noch als 17-Jährige, eine dreijährige Offiziersausbildung an einer spanischen Militärakademie beginnen – und es damit ihrem Vater, dem 55 Jahre alten König Felipe, gleichtun werde.

Mallorca: Spanische Königsfamilie im Sommerurlaub - Fotos
19 Bilder

Sommerurlaub auf Mallorca - eine Königsfamilie zeigt sich volksnah

19 Bilder
Foto: dpa/Raúl Terrel

Ziel des militärischen Studiums: Die Königstochter, die am 31. Oktober 18 Jahre alt wird, soll auf ihre Rolle als Armee-Befehlshaberin vorbereitet werden, die ihr als Königin zufallen wird. „König Felipe findet die militärische Ausbildung der Prinzessin sehr nützlich“, teilte der Palast mit. Dies erleichtere die „Pflichterfüllung und Hingabe“ der künftigen Repräsentantin der Krone. „Für eine Oberkommandierende ist es unverzichtbar, eine militärische Ausbildung zu haben“, pflichtet Spaniens Verteidigungsministerin Margarita Robles bei. Zudem sei dies ein wichtiges Zeichen, um die Rolle der Frauen in der Armee zu stärken. Momentan liegt der Frauenanteil in den spanischen Streitkräften, die wie die Armeen vieler Länder unter Nachwuchsmangel leiden, bei 13 Prozent.

Was Leonor zu dieser neuen Ausbildungsetappe sagt, ist aus ihrem Mund nicht bekannt. Aber der Palast versichert in einem Kommuniqué, dass Leonor „Wille, Interesse und Freude“ darüber gezeigt habe, für drei Jahre ihren bisherigen Teenager-Alltag gegen das Kasernenleben eintauschen zu dürfen. Wirklich? „Ihr Leben ist ein Privileg und zugleich eine Strafe“, kommentierte die spanische Zeitung „El País“. Aber das Königshaus beruhigt und lässt durchblicken, dass Prinzessin Leonors Ausbildung nicht daraus bestehen wird, drei Jahre durch den Schlamm zu kriechen, Gewaltmärsche zu absolvieren und das Schießen zu üben. Es werde ein spezielles Programm erstellt, „das den Anforderungen für die Kronerbin gerecht wird“, heißt es.

Bei einer ihrer wenigen öffentlichen Reden, anlässlich der Preisverleihung an junge Wissenschaftler, plauderte die Prinzessin im vergangenen Jahr darüber, welche Werte ihr wichtig sind: „Fleiß, Engagement und Solidarität.“ Und bei einer anderen Gelegenheit sagte sie: Der Einsatz und das Handeln der jungen Generation seien mitentscheidend für eine hoffnungsvolle Zukunft.

Letzteres gilt zweifellos auch für Leonors eigene Zukunft. Denn diese ist alles andere als problemlos. Seit Leonors Großvater, Altkönig Juan Carlos, mit einer Serie von Skandalen den Ruf des Königshauses ruinierte, kann sich die Monarchie einer breiten Unterstützung nicht mehr sicher sein. Sogar bei Leonors Auftritten in der Öffentlichkeit sind inzwischen nicht nur Applaus, sondern immer wieder auch Pfiffe zu hören.

Königin Letizia - Eine Kämpferin mit Herz - Fotos
27 Bilder

Letizia - Spaniens Königin

27 Bilder
Foto: dpa/Legan P. Mace

Wegen dieses Gegenwindes veröffentlicht das staatliche Meinungsforschungsinstitut CIS seit Jahren keine Umfragen mehr zum Ansehen des Königshauses. Medienstudien signalisieren, dass die Mehrheit für die Monarchie auf der Kippe steht. Und dass immer mehr junge Menschen eine Volksabstimmung über die Monarchie fordern. „Ich habe nichts gegen Leonor“, sagt zum Beispiel Carmen, eine 28 Jahre alte Spanierin aus Madrid im Kreis ihrer gleichaltrigen Freunde. „Aber ich brauche keine Königin. Das Geld sollte für anderes ausgegeben werden.“ Die übrigen jungen Leute in der Runde nicken einhellig.

 König Felipe VI. und Prinzessin Leonor im August 2022 in Valldemossa.

König Felipe VI. und Prinzessin Leonor im August 2022 in Valldemossa.

Foto: dpa/Raúl Terrel

König Felipe und Kronprinzessin Leonor werden noch Überzeugungsarbeit leisten müssen, um Spaniens junge Generation zurückzugewinnen. „El País“ kommentiert diese tickende gesellschaftliche Zeitbombe so: „Leonor hat ihr Amt so lange sicher, wie die Spanier nichts anderes entscheiden.“