1. Panorama
  2. Adel

Royals: Prinz Philip wird am 17. April auf Schloss Windsor beerdigt

Prinz Harry kommt ohne schwangere Meghan : Prinz Philip wird am 17. April auf Schloss Windsor beerdigt

Bereits am kommenden Samstag findet die Trauerfeier für Prinz Philip auf Schloss Windsor statt. Wie der Buckingham-Palast am Samstag mitteilte, soll vor der Trauerfeier für den verstorbenen Ehemann von Königin Elizabeth II. eine landesweite Schweigeminute stattfinden.

Prinz Harry, der mit seiner Familie in den USA lebt, kommt den Angaben zufolge auch zur Beerdigung. Seiner hochschwangeren Frau Meghan sei jedoch von der beschwerlichen Reise abgeraten worden.

„Mein lieber Papa war ein ganz besonderer Mensch, der wie ich denke, vor allem überwältigt wäre von der Reaktion und den bewegenden Dingen, die über ihn gesagt wurden und was das betrifft, sind wir, meine Familie, zutiefst dankbar für all das. Es wird uns durch diesen besonderen Verlust und diese besonders traurige Zeit tragen.“ Das sagte der britische Thronfolger Prinz Charles am Samstag.

Prinz Philip war am Freitagmorgen zwei Monate vor seinem 100. Geburtstag auf Schloss Windsor gestorben. Er und die Queen waren über sieben Jahrzehnte miteinander verheiratet.

Die landesweite Trauerzeit folgt einem klaren Protokoll. Für jedes ranghohe Mitglied der britischen Königsfamilie wird noch zu Lebzeiten ein Plan für den Todesfall vorbereitet. Die Bestattungszeremonie wird laut dem Palast vom Fernsehen übertragen, fällt aber wegen der Corona-Pandemie kleiner aus als gewöhnlich, um Menschenansammlungen zu verhindern. Das dürfte Prinz Philip entgegenkommen, der sich eine private Trauerfeier und eine Beisetzung am Schloss Windsor gewünscht hat.

Der Gottesdienst in der St.-Georgs-Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor soll demnach um 16 Uhr (MESZ) mit der landesweiten Schweigeminute beginnen.

Aber auch öffentlich wurde Philip am 10. April ausführlich geehrt. Am Samstagmittag wurden aus Kanonen und Gewehren im Minutentakt 41 Salutschüsse abgefeuert, unter anderem in London, Edinburgh, Cardiff und Belfast. Das australische Militär würdigte den Gemahl von Queen Elizabeth II. um 17 Uhr Ortszeit vor dem Parlament in der Hauptstadt Canberra und auch die britische Marine im ehemaligen Protektorat Oman sowie ein Ehrenregiment in Gibraltar feuerten in die Luft.

Obwohl die Regierung davon abgeraten hatte, wegen der Corona-Lage Blumen am Buckingham-Palast oder am Schloss Windsor niederzulegen, kamen am Samstag auch dort doch zahlreiche Menschen hin, um auf diese Weise Prinz Philip Respekt zu erweisen. Der Buckingham-Palast rief am Samstag ebenfalls noch einmal dazu auf, von solchen Menschenansammlungen abzusehen.

(felt/AFP)