Dänemarks schöne Gräfin: Prinzessin Mary widerlegt alle Kritiker

Dänemarks schöne Gräfin : Prinzessin Mary widerlegt alle Kritiker

Prinzessin Mary von Dänemark musste sich üble Kritik gefallen lassen. Sie sei verschwenderisch und luxussüchtig, war das harte Urteil. Doch statt sich zu verteidigen lächelt die Ehefrau von Prinz Frederik die Kritik einfach weg und beweist das Gegenteil.

In der Öffentlichkeit gehört sie mit Herzogin Kate und Victoria von Schweden zu den beliebtesten Prinzessinnen im europäischen Hochadel, von der Presse musste sie sich unterdessen trotzdem harte Kritik gefallen lassen.

Denn Prinzessin Mary von Dänemark ist nicht nur eine attraktive Frau, sondern für viele auch eine Stil-Ikone. Die Ehefrau von Kronprinz Frederik ist bei ihren öffentlichen Auftritten immer perfekt gestylt und bestens gekleidet.

Das brachte ihr von Kritikern den Ruf ein sie sei verschwenderisch und luxussüchtig. Noch im Februar hatte die dänische Boulevardzeitung "Ekstra Bladet" behauptet, Mary und Frederic hätten 2011 rund eine Million Euro für private Zwecke verprasst und im Zuge dessen über die Verschwendungssucht der 40-Jährigen hergezogen. Mittlerweile sind diese Behauptungen dank des Rechenschaftsberichts des dänischen Hofes widerlegt.

Der detaillierte Jahresbericht belegt, dass das Kronprinzenpaar zusammen weniger als 500.000 Euro private Ausgaben hatte. Und auch sonst gibt Mary sich vorbildlich: Anfang Mai setzte sie sich auf einem Gipfel in Kopenhagen für grünere Mode ein.

Das Anliegen wurde von ihr und Vertretern der Mode-Industrie dann auch gemeinsam verabschiedet. Bei so viel Vorbildfunktion darf sie sich ruhig weiterhin perfekt gestylt zeigen, genau so, wie bei ihrem jüngsten Auftritt bei einer Ausstellung in Südkorea.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das Dänische Kronprinzenpaar besucht eine Kunstaustellung in Südkorea

(jre)
Mehr von RP ONLINE