Prinz William und Kate treffen Überlebende der Pariser Anschläge

Nach Attentat auf Fußballstadion: Prinz William und Kate treffen Überlebende der Pariser Anschläge

Der britische Prinz William und seine Ehefrau Kate haben am Samstag Überlebende der Pariser Anschläge von 2015 besucht. Das Paar traf in einem Militärhospital in der französischen Hauptstadt unter anderem die 25-jährige Jessica. Sie war bei den Anschlägen am 13. November verletzt worden.

Damals starben 130 Menschen, als islamistische Attentäter das Fußballstadion Stade de France, Restaurants und den Musikclub Bataclan angriffen. Jessica, die damals mit Freunden ihren Geburtstag feierte, ist heute immer noch auf einen Rollstuhl angewiesen. "Wir sind alle glücklich, überlebt zu haben", sagte sie dem hohen Besuch aus Großbritannien. Prinz William lobte die Überlebenden nach den Gesprächen: "Sie sind sehr mutig, Sie sollten stolz auf sich sein."

Anschließend besuchten der 34-jährige William und die ein halbes Jahr ältere Kate überraschend das berühmte Musée d'Orsay, das sich in einem ehemaligen Bahnhof befindet. Die beiden hatten sich während ihres Kunstgeschichte-Studiums kennengelernt.

  • Ein Jahr nach den Terror-Anschlägen von Paris : Pete Doherty gibt erstes Konzert im Bataclan

Am Samstagabend sahen sich der Herzog und die Herzogin von Cambridge im Stade de France ein Rugby-Match zwischen Frankreich und Wales an. Ihre Kinder George und Charlotte haben die beiden bei der Paris-Reise nicht dabei.

Es ist Williams erster offizieller Besuch in der französischen Hauptstadt seit dem Unfalltod seiner Mutter Diana vor knapp 20 Jahren. Die Ex-Frau des britischen Thronfolgers Prinz Charles und ihr Freund Dodi Fayed waren in der Nacht zum 31. August 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommen. Auch der Fahrer der beiden starb. Dianas Tod löste weltweit Bestürzung aus.

(AFP)