1. Panorama
  2. Adel

Aus "Dirty Harry" wird "Flirty Harry": Prinz Harry wird erwachsen

Aus "Dirty Harry" wird "Flirty Harry" : Prinz Harry wird erwachsen

Über Jahre machte Prinz Harry jede Menge negative Schlagzeilen. Für einen Sohn aus dem britischen Königshaus war er eindeutig zu wild, zu unbedacht und zu oberflächlich. Inzwischen scheint er erwachsener und glänzt neuerdings durch gutes Benehmen und Charme.

Drogen-Exzesse, wilde Partys mit viel Alkohol, ein Kostüm mit Nazi-Binde und angebliche Affären trotz Partnerin — die Jugend hat Prinz Harry voll ausgekostet, sehr zum Leidwesen des britischen Königshauses. Denn das musste die Peinlichkeiten ausbügeln, die empörte Öffentlichkeit beruhigen und dem Wilden Manieren beibringen.

Der Feinschliff ist offenbar gut gelungen, denn neuerdings mimt Prinz Harry den charmanten Mr. Nice Guy, avanciert vom "Dirty Harry" mehr und mehr zum "Flirty Harry". So wie jetzt bei seinem Besuch in Brasilien. Im positiven Sinne versteht sich, nicht als Frauenheld, sondern als Held der Herzen. Die mehrtägige Reise des jungen Prinzens bietet ihm alle Möglichkeiten diesen neuen Stil unter Beweis zu stellen.

Gut gelaunt, offen aber bodenständig präsentiert er sich, spielt mit den Kindern vor Ort, unterhält sich und gibt sich ganz locker und ohne Berührungsängste. So viel Wandlung hat ein Kompliment verdient, denn der 27-Jährige avanciert allmählich zum neuen Liebling der Mountbatten-Windsors und poliert den Ruf der englischen Monarchen.

Woher der plötzliche Wandel kommt? Vielleicht liegt es an der jahrelangen militärischen Ausbildung die Harry gemacht hat, vielleicht ist er einfach nur reifer geworden. Die Queen dürfte es jedenfalls freuen. Wenn ihr Enkel so weiter macht kann sie sich auf die neue Generation junger Adeliger verlassen und beruhigt an das Fortbestehen des königlichen Rufs glauben.

(rm)