Meghan Markle Vater will nicht zur Hochzeit mit Prinz Harry kommen

Schauspielerin heiratet Prinz Harry: Meghan Markles Vater will nicht zur Hochzeit seiner Tochter kommen

Wegen angeblich peinlichen Paparazzi-Fotos will Meghan Markles Vater nicht zur royalen Hochzeit nach Großbritannien kommen. Außerdem führt er gesundheitliche Probleme an. Der Kensington Palace ruft zu Rücksicht auf.

Meghan Markles Vater wird offenbar nicht zu ihrer Hochzeit mit dem britischen Prinzen Harry nach Großbritannien kommen. Er werde sie nicht zum Altar führen, sagte Thomas Markle dem Promi-Newsportal TMZ am Montag. Prompt folgte eine Reaktion aus dem Kensington Palace, wenn auch verhalten: Meghan Markle durchlebe gerade einen „sehr persönlichen Moment“ und die Situation sei „schwierig“. Es wurde um „Verständnis und Respekt“ für deren Vater gebeten.

Vater schämt sich für Fotos

Harry und Meghan werden am Samstag in der St. George's Kapelle von Schloss Windsor heiraten. In der vergangenen Woche hieß es aus dem britischen Königshaus noch, Thomas Markle und seine Ex-Frau Doria Ragland, Meghans Mutter, würden bei der Trauung wichtige Rollen einnehmen. Laut Planung sollte der Vater seine Tochter zum Altar führen, während die Mutter mit ihr zur Kapelle fahren sollte. Einen Tag vor der Hochzeit war ein Treffen mit Königin Elizabeth II. und anderen Royals vorgesehen.

Thomas Markle sagte gegenüber TMZ, er schäme sich wegen gestellter Paparazzi-Fotos, die von ihm in Vorbereitung auf die Hochzeit gemacht worden seien. Er werde nicht an der Feier teilnehmen, um seiner Tochter sowie der britischen Königsfamilie Peinlichkeiten zu ersparen. Laut TMZ entschloss sich Markle zur Absage, nachdem die britische Presse berichtet hatte, er sei für Fotos bezahlt worden, die ihn unter anderem beim Maßnehmen für einen Anzug zeigten.

  • Prinz Harry und Meghan Markle : Das müssen Sie über die royale Hochzeit 2018 wissen

Gesundheitliche Probleme sind zudem Grund für die Absage

Er bereue die Fotos, sie seien „dämlich“, sagte er TMZ zufolge. Meghans Halbschwester hatte am Montag getwittert, für das Foto-Debakel verantwortlich zu sein. Die Presse habe ihren Vater unfair dargestellt und daher habe sie die Bilder vorgeschlagen, damit sein Image aufpoliert werde. Markle selbst hat kaum Kontakt zu ihrer älteren Halbschwester Samantha Grant, die beiden sollen sich nicht nahestehen.

Gegenüber TMZ führte Markles Vater zudem gesundheitliche Probleme für seine Absage an. Er habe vor wenigen Tagen einen Herzinfarkt erlitten und leide durch die emotionale Aufruhr nun erneut an Schmerzen. „Ich habe mir Valium für die Schmerzen reingeknallt, besonders, wenn ich von meiner ältesten Tochter höre“, gab er demnach an.

(eler/dpa)
Mehr von RP ONLINE