Krönung in London Party, Pomp und Proteste – Charles III. zum König gekrönt

London · Charles III. und Camilla sind in der Westminster Abbey gekrönt worden — vor den Augen zahlreicher prominenter Gäste aus aller Welt. Für Entzücken sorgten mal wieder die Kinder. Doch es gab auch Proteste und Festnahmen.

Nach der Krönung: Charles und Camilla auf dem Balkon
10 Bilder

König Charles III. und Königin Camilla winken vom Balkon

10 Bilder
Foto: AFP/OLI SCARFF

Rund acht Monate nach seiner Thronbesteigung ist Charles III. zum britischen König gekrönt worden. Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, setzte dem 74 Jahre alten Monarchen am Samstag bei einer Zeremonie in der Londoner Westminster Abbey die Edwardskrone auf den Kopf. Charles wurde mit heiligem Öl gesalbt, außerdem kleidete sein ältester Sohn, Thronfolger Prinz William, seinen Vater in die royale Robe. Wenig später wurde auch Camilla zur britischen Königin gekrönt und gesalbt. Nach der Krönung von Camilla hat Charles III. seiner Frau freudig zugelächelt. Bei seiner eigenen Krönung wirkte der König zwar gerührt, aber hochkonzentriert, und verzog kaum eine Miene. Erst nach der traditionsreichen Zeremonie wirkte das Königspaar deutlich gelöster.

Zu dem feierlichen Gottesdienst kamen prominente Gäste aus der ganzen Welt nach London. Unter ihnen waren gekrönte Häupter wie Willem-Alexander und Máxima von den Niederlanden und Felipe und Letizia von Spanien. Aus Schweden kamen König Carl Gustaf und seine Tochter Victoria. Für das dänische Königshaus kamen Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary, für die Norweger reisten Haakon und Mette-Marit an. Charles jüngerer Sohn Prinz Harry kam allein zu der Zeremonie, seine Frau Meghan blieb mit den beiden Kindern in den USA.

Krönung von Charles und Camilla: Die schönsten Bilder aus London
20 Bilder

Die schönsten Bilder der Krönung von Charles und Camilla

20 Bilder
Foto: AP/Leon Neal

Für Entzücken sorgten abermals die Kinder von Thronfolger William und Prinzessin Kate. Charlotte und Louis saßen während des Gottesdienstes in der ersten Reihe bei ihren Eltern. Der fünfjährige Louis hat sich die Strapazen des langen Krönungsgottesdienstes sichtlich anmerken lassen. Er zappelte in der ersten Reihe. Der neunjährige Prinz George hatte eine besondere Rolle: Er war gemeinsam mit drei anderen Jungen als Ehrenpage seines Großvaters Charles im Einsatz. Bilder der königlichen Familie bei der Zeremonie sehen Sie hier.

Krönung von König Charles III​. : William, Kate und Co. - die königliche Familie
16 Bilder

Die königliche Familie bei der Krönung von König Charles III.

16 Bilder
Foto: AFP/YUI MOK

Unter den politischen Gästen waren der französische Präsident Emmanuel Macron, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, die ehemaligen britischen Premierminister Boris Johnson und Tony Blair, US-First Lady Jill Biden und die Frau des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, Olena Selenska. Auch Popstars wie Katy Perry und Lionel Richie waren zu Gast bei der Zeremonie. Beide sollten auch am Sonntagabend beim Krönungskonzert auf der Bühne stehen.

Prinz Harry bei der Krönung seines Vaters Charles ​
15 Bilder

Prinz Harry bei der Krönung seines Vaters Charles

15 Bilder
Foto: dpa/Dan Charity

Charles ist bereits seit dem Tod seiner Mutter am 8. September 2022 König. Die Krönung symbolisiert lediglich seine Amtsübernahme. Es ist die erste Krönung eines britischen Monarchen seit 70 und die erste eines Königs seit 86 Jahren. Da es in den Königshäusern der anderen Länder ein solches Krönungsritual nicht gibt, war die Feier für die allermeisten Gäste ein bislang einmaliges Ereignis.

Die Länge der Krönungsprozession für König Charles III. beträgt nur rund ein Viertel der Strecke, die seine Mutter Queen Elizabeth II. vor 70 Jahren zurücklegte. Für die langsame Fahrt über 1,42 Meilen (2,3 Kilometern) von der Westminster Abbey zum Buckingham-Palast sind exakt 33 Minuten vorgesehen. Die deutlich verkürzte Prozession soll die von Charles angestrebte Verschlankung der Monarchie widerspiegeln.

 Dennoch nutzten Monarchie-Gegner den Tag für Protest. Die Festnahmen wurden umgehend von Human Rights Watch scharf kritisiert. „Dies ist etwas, das man in Moskau erwarten würde, aber nicht in London“, sagte die Chefin der britischen Niederlassung der Menschenrechtsorganisation, Yasmine Ahmed, am Samstag einer Mitteilung zufolge. „Friedliche Proteste erlauben es den Menschen, die Mächtigen zur Verantwortung zu ziehen. Das ist etwas, dem die britische Regierung offenbar zunehmend abgeneigt zu sein scheint.“

Charles' Krönung: Mit der Kutsche nach Westminster Abbey
24 Bilder

Die Prozession nach der Krönung mit Charles und Camilla

24 Bilder
Foto: AFP/DANIEL LEAL

Der Bürgerrechtler Peter Tatchell twitterte, die Polizei habe riesige Absperrungen errichtet, um Monarchie-kritische Transparente zu verdecken. „Das Recht auf friedlichen Protest unterdrückt. Schande!“ Die Londoner Polizei hatte ein rigoroses Vorgehen gegen Menschen angekündigt, die aus ihrer Sicht die Krönung stören wollen.

Aber auch Zehntausende Fans des Königshauses und Schaulustige strömten in die Innenstadt. Wer einen guten Blick auf die Prozession haben wollte, musste bereits am frühen Morgen seinen Platz an der Prachtstraße The Mall sichern. Eine Frau rief aus den hinteren Reihen: „Wäre es wohl sehr dreist, sich weiter nach vorne durchzudrängeln? Oder wäre das nicht mit britischen Werten vereinbar?“

Charles' Krönung in London - Aktivisten skandieren "Not my King"
7 Bilder

Aktivisten skandieren „Not my King“ in London

7 Bilder
Foto: dpa/Piroschka van de Wouw

Die Londoner Familien Salisbury und Savident – bestens ausgestattet mit Picknickstühlen und Regenschutz und selbst zubereiteter Coronation Quiche – machten es sich einige Meter weiter gemütlich und gönnten sich kurz vor 8.00 Uhr am Morgen den ersten Sekt. Zwei Freundinnen - von oben bis unten in Union Jacks eingehüllt - konnte auch der angekündigte Regen nicht schocken. „Es ist ein britischer Feiertag, natürlich wird es regnen!“

Nach dem zweistündigen Gottesdienst fuhr das Königspaar in der 261 Jahre alten Goldenen Staatskutsche, die nur für Krönungen genutzt wird, zum Buckingham-Palast. Charles' Schwester Prinzessin Anne ritt - trotz des Regens - hinter der Kutsche. In dem prachtvollen Zug marschierten zudem Tausende Soldatinnen und Soldaten der britischen Armee und der Commonwealth-Staaten mit.

Im Buckingham-Palast haben sich Charles III. und Camilla dann der wartenden Menge gezeigt. Das Königspaar trat auf den Balkon des Schlosses und winkte den wartenden und jubelnden Menschen zu. Ebenfalls auf dem Balkon vertreten waren weitere Vertreter der Königsfamilie, darunter Kronzprinz William mit seiner Frau Kate und den drei Kindern des Paares.

Für die Briten ist am Abend die Party längst nicht vorbei. Am Sonntag sind im ganzen Land Nachbarschaftsfeste zu Ehren des Königs und ein Popkonzert auf dem Gelände von Schloss Windsor geplant. Der Montag wurde ebenfalls zum Feiertag erklärt.

(ele/top/dpa/ap/afp)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort