Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle: Streit um Obdachlose in Windsor

Streit vor Hochzeit von Harry: Müssen Obdachlose und Bettler aus Windsor verschwinden?

Am 19. Mai geben sich <a href="http://www.rp-online.de/thema/prinz-harry/#harry" target="_blank">Prinz Harry</a> und <a href="http://www.rp-online.de/thema/meghan-markle/#markle" target="_blank">seine Verlobte Meghan Markle</a> das Ja-Wort im feinen Windsor. Vor der Feier ist allerdings ein unschöner Streit entbrannt. Dabei geht um die Obdachlosen, die im feinen Ort westlich von London leben.

Am 19. Mai geben sich Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle das Ja-Wort im feinen Windsor. Vor der Feier ist allerdings ein unschöner Streit entbrannt. Dabei geht um die Obdachlosen, die im feinen Ort westlich von London leben.

Sollen Bettler und Obdachlosen vor der Hochzeit aus der Stadt "entfernt" werden? Darüber ist im Vereinigten Königreich eine Debatte im Gang, seit Gemeinderat Simon Dudley über Weihnachten twitterte, die Straßen der für Touristen ohnehin fein herausgeputzten Stadt mit dem berühmten Schloss müssten gereinigt werden. In Briefen an Polizei und Premierministerin Theresa May schob er nach, es sollte die Anwesenheit von Bettlern und Obdachlosen in den Straßen verringert werden.

Wohltätigkeitsorganisationen reagieren empört

Wohltätigkeitsorganisationen reagierten am Donnerstag verärgert auf Dudleys Darstellung, dass Obdachlosigkeit als Polizeiangelegenheit behandelt werden sollte, um einen positiven Eindruck auf Besucher für die Hochzeit machen zu können.

  • Äußerung über Familienleben : Meghan Markles Halbschwester widerspricht Prinz Harry

Sie wiesen dessen Ansicht zurück, dass die Obdachlosen in Windsor freiwillig auf der Straße lebten und es dort eine "Epidemie" von Obdachlosen und Landstreichern gebe. Der Chef des zuständigen Polizeibezirks Thames Valley, Anthony Stansfeld, teilte auf seiner Webseite mit, er sei "etwas überrascht", dass der an ihn adressierte Brief veröffentlicht worden sei, bevor er an ihn abgeschickt worden sei. Für die Polizei habe Priorität, Schutzbedürftige - er nannte ausdrücklich auch Obdachlose - zu schützen.

Der Sprecher der Organisation Shelter, Greg Beales, sagte am Donnerstag, es sei "total kontraproduktiv", die Obdachlosen zu stigmatisieren oder zu bestrafen. Die Hochzeit findet auf Schloss Windsor statt, dem Wahrzeichen der Stadt. Die Trauung dürfte Tausende zusätzliche Besucher in die Stadt rund 30 Kilometer westlich von London locken.

Tipps zur Organisation Ihrer eigenen Hochzeit bekommen Sie hier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Meghan Markle und Prinz Harry gehen zum Gottesdienst

(csi/ap)
Mehr von RP ONLINE