Hochzeit von Harry und Meghan - darum fehlt Vater Thomas Markle

„Mein Baby sieht wunderschön aus" : Meghans Vater verfolgt die Hochzeit vorm Fernseher

Eigentlich hätte Meghans Vater seine Tochter zum Altar führen sollen. Doch nach einer Herz-OP musste er die Hochzeit von Prinz Harry und seiner Tochter am Fernseher verfolgen.

Die Zeremonie sei "bewegend und fröhlich" gewesen, schwärmte Thomas Markle nach der Hochzeitszeremonie. "Mein Baby sieht wunderschön aus, und sie wirkt sehr glücklich", sagte der 73-Jährige der Promi-Website "TMZ". "Ich wünschte, ich wäre dort. Und ich wünsche ihnen alles Liebe und alles Glück."

Markle erholt sich derzeit in Kalifornien von einer Herzoperation. Um seine Teilnahme an der Hochzeit hatte es im Vorfeld einiges Hin und Her gegeben, nachdem er mit gestellten Paparazzi-Fotos Negativ-Schlagzeilen gemacht hatte. Wegen der Operation sagte er schließlich ab. Stattdessen wurde Meghan Markle bei der Trauung in der St. George's Chapel von Schloss Windsor von ihrem Schwiegervater, Thronfolger Prinz Charles, zum Altar geführt.

Amerikaner feiern Hochzeit von Harry und Meghan

Thomas Markle war nicht der einzige US-Bürger, der die Hochzeit im Fernsehen verfolgte: Unzählige feierten, dass ihre Landsfrau Meghan Markle den britischen Prinzen Harry geheiratet hat. Manche schauten sich die Trauung am Samstag - für viele Amerikaner noch am frühen Morgen - im Schlafanzug in der Kneipe an, andere zelebrierten den besonderen Tag in Glanz und Gloria in angesagten Hotels. Sie alle einte am Wochenende das Gefühl: Das britische Königshaus ist nun zu einem kleinen Teil auch amerikanisch.

In New York City säumten Menschen mit Hüten, Handschuhen und Tiaren das Plaza Hotel, wo mit Champagner und Holunderblütenlikör auf das frisch vermählte Paar angestoßen wurde. Kalifornier wie im Ausland lebende Briten drängten sich in Hollywood im Cat & Fiddle Pub. Ganz in der Nähe brachen Schüler an Markles früherer Schule, der Immaculate Heart in Los Angeles, bei den Ehegelübden im weit entfernten Schloss Windsor in Jubel aus. Auf einer Hochzeitsparty in Burlington im US-Staat New Jersey sagte Paula Jackson, Markle werde „ein Beispiel für unsere jungen, afroamerikanischen Frauen“ sein.

(wer/AFP/AP)