1. Panorama
  2. Adel

Zeremonie im kleinen Kreis: Heute wird Prinz George getauft

Zeremonie im kleinen Kreis : Heute wird Prinz George getauft

Die Zeremonie findet im kleinen Kreis in der Königlichen Kapelle des St.-James-Palastes statt.

Es ist ein schwieriger Spagat: Einerseits soll es eine "intime Familienangelegenheit" werden, aber andererseits will die ganze Welt zuschauen, wenn heute Prinz George, der Sohn von Prinz William und seiner Frau Kate, in London getauft wird. Der Kompromiss, den Kensington Palace, das Büro von William, gefunden hat, um es allen recht zu machen: Die Zeremonie findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, aber hinterher gibt es ein offizielles Foto für die Presse. Die Entscheidung verrät die Handschrift von Prinz William. Die Nummer zwei der britischen Thronfolge wacht eifersüchtig über die Privatsphäre seiner Kleinfamilie.

Der Ort der Zeremonie ist unüblich. William selbst, sein Vater und viele Vorfahren vor ihnen wurden im Musiksaal des Buckingham Palastes getauft. George dagegen soll in der Königlichen Kapelle im St.-James-Palast in die Gemeinschaft der Anglikanischen Kirche aufgenommen werden. Nur rund 60 Gäste, hört man, sollen eingeladen sein, und selbst Verwandte wie Prinzessin Anne, die Tante von Prinz William, sind nicht mit dabei.

Statt der früher üblichen Hocharistokratie und den Mitgliedern anderer Königlicher Häuser werden nur die engste Familie und Freunde des Paares den Augenblick bezeugen können. Und die Hebammen des St.-Mary-Hospitals, von denen sich Kate so gut versorgt wusste. Auch bei der Auswahl der Taufpaten beweisen William und Kate, dass sie durchaus bereit sind, die Vorgaben der Gepflogenheit ignorieren zu wollen. Auch hier bevorzugt das Paar keine Vertreter der Hocharistokratie, sondern es hat enge Freunde gefragt, Taufpate für den kleinen George zu werden.

(RP)