Harry und Meghan wollen Geburt des Kindes nicht sofort verkünden

Royals erwarten erstes Baby : Harry und Meghan brechen mit britischer Tradition

Die ganze Welt schaut gespannt auf die schwangere Herzogin Meghan. Ende April oder Anfang Mai soll sie ihr erstes Kind auf die Welt bringen. Gemeinsam mit ihrem Mann, Prinz Harry, hat sie eine folgenschwere Entscheidung getroffen.

Prinz Harry und seine Frau Meghan wollen die derzeit mit Spannung erwartete Geburt ihres ersten Kindes anders als bislang bei den Royals Sitte nicht sofort öffentlich verkünden. Der jüngere Sohn von Prinz Charles und seine Frau hätten "die Entscheidung getroffen, die Vorbereitungen rund um die Ankunft des Babys privat zu halten", teilte der Buckingham-Palast am Donnerstag mit. Das Kind kommt voraussichtlich diesen Monat zur Welt.

Harry und Meghan würden die gute Nachricht über die Geburt ihres Kindes "teilen, sobald sie sie im Privaten und in der Familie gefeiert haben", hieß es in der Erklärung des Palast weiter. Mehreren britischen Medien zufolge möchte die 37-jährige Meghan eine Hausgeburt. Bislang war es bei den Royals üblich, im Privatflügel des Londoner Krankenhauses St. Mary zu entbinden.

Harry und die frühere US-Schauspielerin Meghan Markle hatten am 19. Mai 2018 auf Schloss Windsor geheiratet. Derzeit wohnen sie im Kensington-Palast in London. Kurz vor der Geburt ihres Kindes soll aber ihr Umzug in ein sogenanntes Cottage nahe Schloss Windsor erfolgen.

(mja/AFP)
Mehr von RP ONLINE