1. Panorama
  2. Adel

Auf Schlittenfahrt in Norwegen: Charlene und Albert vergnügen sich im Schnee

Auf Schlittenfahrt in Norwegen : Charlene und Albert vergnügen sich im Schnee

In traditioneller Kleidung traten Fürst Albert II. und Ehefrau Charlène in Kautokeino in Norwegen zum Rentier-Rennen an. Schlittenfahrt und Liebesglück boten bei dem Staatsbesuch eine vergnügsame Abwechselung im Schnee.

Eine dicke Wollmütze, ein rot-karierte Tuch, einen Fellmantel, dicke Handschuhe und gefütterte Stiefel — wenige Stunden nachdem Fürstin Charlène (34) beim Rosenball in Monaco im schulterfreien Kleid erschien, besuchte sie mit Ehemann Fürst Albert II. (54) von Monaco dick-umhüllt die Stadt Kautokeino in der norwegischen Provinz Finnmark.

Bei dem Staatsbesuch des Fürstenpaares im norwegischen Lappland ging es unter anderem um Klimapolitik. Doch auch Land und Leute sollten kennengelernt werden. Bei einem Rentier-Rennen rund um den Sámi Hetta See in der traditionellen Tracht der Samen wurde gekuschelt und gelacht.

Im Schnee mit Rentierzüchtern

Das monegassische Fürstenpaar interessierte sich vor allem für die Rentierzucht und schaute einigen Schülern über die Schulter. Bei einer Übung stritten Albert II. und seine Charlène dann selbst zur Tat. Es galt, ein Lasso um einen im Boden steckenden Pfahl zu werfen. So üben die Schüler das Fangen von Rentieren am unbewegten Objekt. Fürst Albert II. vergab den Schülern schließlich eine Urkunde für ihre Arbeit mit den putzigen Tieren.

Im Juli 2011 hatte Fürst Albert II. von Monaco die 20 Jahre jüngere, südafrikanische Schwimmerin Charlène Wittstock geehelicht. Nachdem die Flitterwochen der Beiden vergangenen Sommer ein wenig unromantisch wirkten, turtelte das Fürstenpaar im kalten Lappland mit breitem Lächeln im Gesicht.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Albert und Charlene - Liebesglück im Schnee

(sap/das/csi)