Düsseldorf: 104-Jährigen totgespritzt: Geldstrafe

Düsseldorf: 104-Jährigen totgespritzt: Geldstrafe

Weil sie einem 104-Jährigen versehentlich die 100-fache Dosis eines Schmerzmittels verabreicht hat, ist eine 51-jährige Altenpflegerin in Düsseldorf zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Das Landgericht sprach die Frau und ihre 35-jährige Kollegin wegen fahrlässiger Tötung schuldig.

Im Fall der 35-Jährigen beließ es das Gericht bei einer Verwarnung und setzte die Geldstrafe gegen die Frau von 6000 Euro unter Vorbehalt. Die 51-Jährige wurde in Abwesenheit verurteilt: Sie blieb der Verhandlung fern, ihr Arbeitgeber hat sie als vermisst gemeldet. Polizisten drangen in ihre Wohnung ein, fanden die 51-Jährige aber nicht. Mit der Strafe blieb das Gericht unter der beantragten Bewährungsstrafe von je eineinhalb Jahren Haft für beide.

(RP)