"In einem Haufen Dreck gefunden": 100.000 Mark für 120 Jahre alte Jeans

"In einem Haufen Dreck gefunden": 100.000 Mark für 120 Jahre alte Jeans

San Francisco (rpo). Auf Second-Hand-Märkten gilt ja auch mitunter: Je oller die Jeans, desto doller der Preis. Das liegt am Kult-Charakter. Um so etwas Ähnliches muss es auch der Firma Levi´s gegangen sein, als sie 100.000 Mark für eine Jeans bezahlte, die ein anonymer Verkäufer in einem Dreckhaufen gefunden hat.

Eine etwa 120 Jahre alte, verwaschene Jeans hat für einen Rekordpreis von 46 532 Dollar (mehr als 106 000 Mark) den Besitzer gewechselt. Der Käufer der Jeans, die 1880 etwa einen Dollar kostete, ist Levi Strauss & Co, der ursprüngliche Hersteller der Hose.

Der Verkäufer, der anonym bleiben möchte, hat die Levi?s Jeans nach eigener Aussage in einer verlassenen Bergarbeiterstadt im US-Bundesstaat Nevada in "einem Haufen Dreck" gefunden. Eine Woche lang hatten Denim-Fans die Gelegenheit, die vermutlich älteste Jeans der Welt im Internet zu ersteigern.

  • TV-Auswanderer „Malle Jens“ : Jens Büchner stirbt im Alter von 49 Jahren an Krebs

Catherine Williamson vom US-Auktionshaus "Butterfield" beschrieb die Jeans als "ausgeblichen", aber noch so gut erhalten, dass man sie tragen könnte. Weitere Spuren ihrer langen Vergangenheit sind einige Löcher und ein langer Riss in einem der Hosenbeine. Die Jeans-Historikerin Lynn Downey sagte, das Fundstück seine eine "einfache Arbeitshose", ohne Gürtelschnallen, dafür aber mit Hosenträgerhaltern und einer Extratasche an der Seite ausgestattet.

Levi Strauss & Co. bestätigte die Echtheit der Hose und schätzte den Entstehungszeitraum anhand der Kupfernieten und des Stoffes auf 1880 bis 1885. Das erste Paar Blue-Jeans war 1873 auf den Markt gekommen.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE