1. Panorama
  2. 10 Fakten über

Volkskrankheit Rückenschmerzen: Die zehn großen Irrtümer über den Rücken

Volkskrankheit Rückenschmerzen : Die zehn großen Irrtümer über den Rücken

Es zieht, drückt, schmerzt, und das in jeder Haltung - Rückenprobleme verursachen die meisten Krankheitstage im Jahr. Grund dafür ist nicht nur das viele und lange Sitzen. Lesen Sie hier die zehn häufigsten Irrtümer über den Rücken - und wie Sie sie vermeiden.

Deutschland hat Rücken. Mehr als 80 Prozent der Deutschen hat nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Schmerzforschung mindestens einmal im Leben Rückenschmerzen. Sie gehören zu den häufigsten Gründen für einen Besuch beim Hausarzt. Wir erklären welche Alltagsweisheiten gehörig auf den Rücken gehen.

Irrtum: Gerades Sitzen entspannt - Deshalb ist es das beste Mittel gegen Rückenschmerzen

Zwar lernen wir schon als Kinder, dass gerade sitzen gesund ist, doch tatsächlich kann dabei einiges schief laufen. In einer geraden Sitzhaltung nimmt der Druck auf die Stoßdämpfer zwischen den Wirbeln stark zu. Beim Stehen ist der Druck dagegen wesentlich geringer. Besonders übel ist für die Bandscheibe die nach vorn gebeugte Sitzhaltung. Die Belastung verdoppelt sich dabei. Regelmäßiges Aufstehen und Umherlaufen, ist deshalb ein echter Lebensretter für den Rücken.

Irrtum: Telefonieren mit dem Handy, hat nichts mit Rückenschmerzen zu tun - Darum muss man darauf auch nicht achten

Beobachten wir unsere Bewegungsmuster, müssen wir eingestehen, dass wir den Blick recht oft nach unten richten. Ob bei der Computerarbeit, beim Checken des Handys oder selbst beim Essen in der Mittagspause. Das belastet vor allem die Nackenmuskulatur. Sie wird dauerhaft überdehnt. Wolfgang Panter, Präsident des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte, und spricht sogar pathologisch vom "Handy-Nacken". Schaden richtet zudem langes Sitzen und dauerhaftes Starren auf den Bildschirm an. Es bedeutet für den Rücken Schwerstarbeit. Vermeiden lässt sich die falsche Belastung nicht immer, doch kann man darauf achten, das Handy gelegentlich hoch vor das Gesicht zu halten und es beim Telefonieren nicht gerade zwischen Schulter und Ohr einzuklemmen. Für das Lesen längerer Texte sollte man statt auf den kleineren Laptop auf einen PC umsteigen.

Irrtum: Männer und Frauen haben die gleichen Rückenprobleme - Deshalb empfiehlt sich auch die gleiche Therapie

Das stimmt nicht. Frauen sind besonders oft von Problemen im oberen Rücken betroffen. Männer hingegen neigen eher zu Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Erklären lässt sich das aus den verschiedenen Alltagsbedingungen. Viele Frauen arbeiten in Jobs, in denen ihnen langes Stehen, Bücken oder Sitzen notwendig sind. Daraus resultieren später die Schäden in Nacken- und Schultergelenken. Durch körperlich härtere Arbeit in klassischen Männerberufen knarzt es hingegen in der Lendenwirbelsäule besonders häufig. Als Gegenmaßnahme eignen sich Übungen, die auf die speziellen Körpertherapien abzielen. Am besten lässt man sich diese von einem Physiotherapeuten oder Krankengymnasten zeigen.

Wenn Sie wissen wollen, ob ergonomische Möbel und harte Matratzen wirklich gegen Rückenprobleme helfen, und, ob die Bandscheibe tatsächlich die meisten Schmerzen verursacht, klicken Sie hier.

Hier geht es zur Infostrecke: Die zehn größten Rücken-Irrtümer

(wat)