Wiesbaden/Düsseldorf: Zahl der Auszubildenden in NRW gesunken

Wiesbaden/Düsseldorf: Zahl der Auszubildenden in NRW gesunken

Die Zahl der Auszubildenden in NRW ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Es wurden aber mehr neue Lehrverträge abgeschlossen. Wie das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte, sank die Zahl der Auszubildenden NRW-weit zum Jahresende 2017 um 0,1 Prozent auf 296.900. Dem habe jedoch ein Anstieg bei den neu abgeschlossenen Verträgen um 1,2 Prozent auf 115.300 gegenübergestanden. Als Grund für den Rückgang gelten das hohe Interesse an einem Studium und die schrumpfenden Jahrgänge im Zuge des demografischen Wandels.

Als Ursache für den Zuwachs bei Neuverträgen vermuten Statistiker die Ausbildung von Flüchtlingen. Belegen lasse sich dies aber nicht, betonten sie. In den 1980er-Jahren hatte die Azubi-Zahl in NRW mit damals mehr als 460.000 den Höchststand erreicht, so das statistische Landesamt.

(dpa)