1. NRW

Video-Installationen im Schmela-Haus

Video-Installationen im Schmela-Haus

Das Schmela-Haus in der Altstadt ist die Antithese zur modernen und hellen White Cube Galerie: dunkel, eng und verschachtelt.

Zwei polnische Künstler, Wojciech Bakowski und Piotr Bosacki, stellen sich der Herausforderung, das Haus mit ihren Installationen unter dem Titel "Da sie Wytrzymac – It's bearable" zu bespielen. Im zur Straße hin einsehbaren Raum hat Bakowski eine für Passanten nicht hörbare Sound-Skulptur aufgebaut. Aus einem mannshohen, pyramidenförmigen Lautsprecher tönt ein dunkles Dröhnen.

Auch in seiner zweiten Arbeit reißt der 31-Jährige den Betrachter aus seiner Behaglichkeit. Das leise Fiepen im dunklen Untergeschoss der Galerie gepaart mit einem minimalistischen Video hat etwas Verstörendes. Dabei nutzt Bakowski geschickt die Eigenheiten des Hauses, das der Galerist Alfred Schmela nach seinen Vorgaben bauen ließ. Die Enge und Dunkelheit der Räume werden durch Bakowskis Installationen verstärkt.

Im ersten Stock des Schmela-Hauses stellt der 34-jährige Piotr Bosacki drei animierte Videos und zwei kinetische Installationen aus. Die Videos sind eine Mischung aus Vorlesung und Selbstgespräch. Mit einfachen Animationen umkreist der Posener Künstler spekulative wie auch alltägliche Fragen. Trotz der Untertitelungen verlieren die Videos nichts von ihrer Eindringlichkeit.

Öffnungszeiten Di - Fr von 10 bis 18 Uhr, Sa und So von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung läuft bis 10. Juni.

(RP)