1. NRW
  2. Verkehr
  3. Stau

Fronleichnam: ADAC rechnet mit erhötem Staupotenzial - Roermond und Venlo erwarten viele Deutsche

ADAC rechnet mit erhöhtem Staupotenzial : Roermond und Venlo erwarten viele Deutsche an Fronleichnam

An Fronleichnam haben die Geschäfte in Deutschland geschlossen. Für gewöhnlich zieht es dann viele Deutsche in die grenznahen niederländischen Städte Roermond und Venlo. Mit wie vielen Besuchern die Städte rechnen, wie der ADAC den Verkehr einschätzt und welche Routen zu empfehlen sind.

Feiertagszeit ist Reisezeit. Das gilt umso mehr, wenn andere Städte ein Shopping-Erlebnis bieten können, während man in der eigenen Stadt vor geschlossenen Türen steht. Viele Menschen aus NRW nutzen die Gelegenheit für einen Shopping-Ausflug in die Niederlande. Besonders beliebt: die beiden grenznahen niederländischen Städte Venlo und Roermond. An Feiertagen und Wochenenden herrscht in beiden Städten immer reges Treiben. An Christi Himmelfahrt kam es zu einem regelrechten Kostenpflichtiger Inhalt Besucheransturm. Am Donnerstag steht in vielen Teilen Deutschlands, so auch in NRW, mit Fronleichnam der nächste gesetzliche Feiertag bevor. Wie voll wird es in den niederländischen Städten sowie auf der Autobahn und welche Routen sind empfehlenswert?

Wetter in NRW: Bis zu 36 Grad am langen Wochenende

Niederländische Städte haben keine Angst

„Es kann natürlich wieder sehr voll werden, aber das ist am Wochenende immer der Fall“ meint Marcel Tabbers vom Stadtmarketing Venlo. Dementsprechend ist ein erhöhtes Besucheraufkommen für die Stadt keinesfalls etwas Neues. Angesprochen auf die mögliche Masse an deutschen Touristen, sagt Tabbers: „Wir sind da nicht ängstlich, wir sind gut vorbereitet.“ Verkehrslotsen sorgen etwa dafür, dass niemand erst lange nach einem Parkplatz suchen muss. Wenn Parkhäuser voll sind, werden Autofahrer entsprechend weitergelotst. Mieke Bruijnen vom Fremdenverkehrsamt VVV in Roermond geht derweil davon aus, dass an Fronleichnam weniger los sein wird als an Christi Himmelfahrt. „Die Niederländer haben dieses Mal nicht frei“ führt sie als Begründung an. Christi Himmelfahrt war hingegen auch ein Feiertag in den Niederlanden. Die Städte sind also auf viele Besucher eingestellt, aber wie voll wird es an Fronleichnam auf den Autobahnen in Richtung Niederlande?

  • Feiertag : Fronleichnam 2022 - Was feiert man an diesem Feiertag?
  • Die Kommunionkinder zogen in ihren festlichen
    Fronleichnam in Ratingen : Prozession zieht durch Ratingen
  • Die Mülltonnen werden einen Tag später
    Fronleichnam am Donnerstag, 16. Juni : Das ändert sich für Mönchengladbacher wegen des Feiertags

ADAC erwartet erhöhtes Staupotential

Der ADAC Nordrhein geht rund um Fronleichnam von einem erhöhten Staupotenzial auf den Autobahnen in NRW aus. „Mit dem Brückentag lohnt sich ein Kurzurlaub mehr als zuletzt über Pfingsten“, sagt ADAC Verkehrsexperte Prof. Dr. Roman Suthold. Das höchste Staupotenzial besteht laut ADAC auf den Strecken in Richtung deutsche Nord- und Ostseeküste sowie die Niederlande. Für die Fahrt in die Niederlande sind vor allem die A3 (Köln – Oberhausen – Emmerich – Arnheim) und die A40 (Dortmund – Essen – Duisburg – Venlo) betroffen.

Die meisten Staus auf den Autobahnen prognostiziert der ADAC in NRW für Mittwochnachmittag. Dann sind wieder Berufspendler und Kurzurlauber gleichzeitig unterwegs. „Wir raten dazu, erst am frühen Abend oder am Donnerstagmorgen loszufahren. Dann kommt man entspannter und mit weniger Zeitverlust ans Ziel“, empfiehlt Suthold. Zum Vergleich: Am Tag vor Christi Himmelfahrt steckten Autofahrer in Nordrhein-Westfalen zeitweise auf knapp 400 Kilometern in Stau und stockendem Verkehr fest. So voll wie an Christi Himmelfahrt wird es nach Einschätzung von Suthold aber nicht werden: „Gerade wer für die anstehenden Sommerferien Urlaub mit Kindern geplant hat, verzichtet mit Blick auf den Geldbeutel möglicherweise aber auf eine weitere Reise. Wir erwarten deshalb etwas weniger Staus als am Christi-Himmelfahrts-Wochenende.“

Autobahn Gmbh bietet Routenempfehlungen für die Fahrt in die Niederlande

Für beliebte Ziele in den Niederlanden haben die Fachleute der Verkehrszentrale Leverkusen gemeinsam mit Rijkswaterstaat, der niederländischen Straßen- und Wasserbaubehörde, folgende Routenempfehlungen zusammengestellt.

  • Für den Raum Roermond: Aus dem Raum Köln/Bonn mit Fahrtziel Roermond empfehlen die Fachleute die Fahrt über die A4 in Richtung Aachen. Nach der Grenze erfolgt die Weiterfahrt über die A76 (NL) und A2 (NL) in Richtung Eindhoven. Reisende aus dem Raum Düsseldorf nutzen die A44 bzw. A52 nach Roermond. Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt zunächst über die A40 und A67 (NL) in Fahrtrichtung Venlo mit anschließendem Wechsel auf die A73 (NL) in Richtung Maastricht. Um zu den Parkplätzen des Outletcenters zu gelangen, kann in Roermond nach dem Verlassen der Autobahn zweistreifig weitergefahren werden.
  • Für Venlo und Eindhoven: Von Köln/Bonn und Düsseldorf aus führt der Weg nach Venlo über die A61 in Richtung Venlo sowie die Weiterfahrt über die A74 (NL) und die A73 (NL) bis zur Ausfahrt Venlo-Zuid. Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt die Verkehrszentrale für die Fahrt nach Venlo zunächst die Nutzung von A40 und A67 (NL) bis zur Ausfahrt Velden. Die Reisenden werden gebeten, die Routenempfehlungen auf den „Anzeigewagen“ am Grenzübergang und auf der N271 (NL) zu beachten, um störungsfrei in das Zentrum zu gelangen. Der Weg nach Eindhoven führt jeweils von Venlo aus weiter über die A67 (NL).