Warnstreik in NRW Diese Bahnen und Busse fahren heute trotz Streik im ÖPNV

Düsseldorf · Nutzer des ÖPNV müssen sich heute erneut auf einen Streik im Nahverkehr einstellen. Welche Bahnen und Busse dennoch fahren sollen.

Warnstreik im ÖPNV in NRW Mitte Februar – so lief es​
13 Bilder

Warnstreik im ÖPNV in NRW Mitte Februar – so lief es

13 Bilder
Foto: dpa/Bernd Thissen

In Nordrhein-Westfalen bleiben an diesem Donnerstag wegen eines Warnstreiks in rund 30 kommunalen Verkehrsbetrieben Straßenbahnen und U-Bahnen in den Depots. Nur ein kleiner Teil der Linienbusse fährt in den Streikregionen, die ohnehin von privaten Subunternehmen betrieben werden. Zu den ganztägigen Arbeitsniederlegungen hat die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Sie will damit den Druck auf die Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen über die Arbeitsbedingungen kurz vor der zweiten Verhandlungsrunde an diesem Freitag erhöhen. Der Warnstreik habe planmäßig mit dem Schichtbeginn in der Regel zwischen 3 und 4 Uhr begonnen, sagte Peter Büddicker vom Verdi Landesbezirk NRW am Donnerstagmorgen der dpa. Die Streikbeteiligung sei nach ersten Erkenntnissen wieder hoch.

„Der Streik läuft überall“, erklärte Büddicker. In den betroffenen Verkehrsbetrieben, in denen am Donnerstagabend eine Nachtschicht anfange, werde diese noch mit bestreikt. Verdi NRW gehe aber davon aus, dass dann am Freitagmorgen der Verkehr wieder normal rolle.

Die betroffenen kommunalen Verkehrsbetriebe informieren darüber, welche Buslinien in der jeweiligen Stadt oder Region am Streiktag noch bedient werden können. Zudem verweisen sie darauf, dass der Bahnverkehr mit den RE-, RB- und S-Bahn-Linien nicht vom Warnstreik betroffen ist. Bestreikt werden nahezu alle großen NRW-Nahverkehrsbetriebe wie KVB (Köln), Rheinbahn (Düsseldorf), DSW21 (Dortmund) oder die Stadtwerke Münster. Eine Ausnahme ist das Aachener Verkehrsunternehmen ASEAG, dessen Busse in Aachen und der Städteregion fahren und für das ein Haustarifvertrag gilt. Aber auch etwa RVK (Köln), RSVG (Troisdorf), OVAG (Gummersbach) und die WVG-Gruppe (Münster) werden nicht bestreikt.

Hier gibt es einen Überblick darüber, welche Bahnen und Busse weiterhin fahren:

Düsseldorf

Betroffen ist hier wieder das gesamte Netz der Rheinbahn, also die Stadt Düsseldorf, der Kreis Mettmann, die Stadt Meerbusch und die Verbindungen nach Duisburg, Krefeld, Neuss und Ratingen. Auch in Monheim und Langenfeld fährt die Rheinbahn nicht.

Streik bei Bus und Bahn in NRW - das müssen Arbeitnehmer wissen​
Infos

Streiks bei Bus und Bahn - das müssen Arbeitnehmer wissen

Infos
Foto: dpa/Federico Gambarini

Folgende Buslinien sollen nach Möglichkeit nach Fahrplan fahren:

  • Linie O14 (TaxiBus mit Anmeldung): Ratingen-Breitscheid, Am Kessel - Mintarder Weg - An der Pönt - Krum-menweg - Ratingen-Hösel S
  • Linie O19 (TaxiBus mit Anmeldung): Ratingen, Fliedner Krankenhaus - Lintorf, Rathaus - Ratingen -Lintorf, Mö-rikestraße
  • Linie SB51: D-Flughafen Bf - D-Nordfriedhof - Meerbusch-Büderich, Landsknecht U - Kaarster Bf
  • Linie 730: Freiligrathplatz U - Unterrath - Gerresheim - Eller - Reisholz - Benrath - Urdenbach, Südallee
  • Linie 746: Velbert ZOB - Wülfrath - Mettmann, Jubiläumsplatz - Mettmann-Stadtwald S
  • Linie 751: Ratingen-Hösel S - Ratingen-Lintorf - D-Angermund S - D-Kaiserswerth, Klemensplatz
  • Linie 770: Velbert ZOB - Heiligenhaus - Ratingen-Hösel S
  • Linie 771: Velbert ZOB - Heiligenhaus - Ratingen Ost S - Ratingen Mitte
  • Linie 782: D-Heinrich-Heine-Allee - Uni-Kliniken - Hilden, Gabelung - Hilden, Süd S - Solingen Hbf
  • Linie 785: D-Heinrich-Heine-Allee U - D-Reisholz S - Hilden Mitte - Hilden Süd S - Langenfeld-Richrath - Langenfeld S
  • Linie 831: Krefeld, HPZ Uerdingen - Krefeld, Uerdingen Bf - Meerbusch, Lank-Latum - Meerbusch, Haus Meer U
  • Linie 834: Oberkassel, Belsenplatz U - Nordfriedhof - Mörsenbroich - Düsseldorf Hbf

Solingen und Remscheid

In Solingen und Remscheid gibt es zum Streik größere Ausfälle. Die Remscheider Stadtwerke informieren auf ihrer Homepage, dass es am Donnerstag zu erheblichen Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr kommen wird und keine Busse fahren werden. Der Streik beginnt mit dem Betriebsstart beginnen und betrifft nicht nur Pendler, sondern auch Schüler, die mit dem Bus zur Schule fahren wollen. Auch in Solingen wird kein Bus das Depot verlassen.

Mönchengladbach und Kreis Viersen

Auch in Mönchengladbach und Viersen müssen viele Reisende auf den Busverkehr verzichten. Denn die Busse der NEW stehen still. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat für Donnerstag die Busfahrer der NEW mobil und aktiv in Mönchengladbach und Viersen zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Kreis Heinsberg

Köln

Für Köln bedeutet der Streik, dass alle Stadtbahnen der KVB davon betroffen sind. Dabei sind laut Homepage der KVB auch die Stadtbahn-Linien 16 und 18 betroffen, die gemeinsam mit den Stadtwerken Bonn (SWB) betrieben werden. Auch der On-Demand-Service Isi wird am 15. Februar nicht fahren. Lediglich die durch Subunternehmen durchgeführten Busfahrten können erfolgen. Diese stattfindenden Busfahrten werden ab Mittwoch in der Fahrplanauskunft angezeigt.

Kreis Mettmann

Trotz Streik versucht die Rheinbahn im Kreis Mettmann, auf einigen Buslinien Fahrten möglich zu machen. Alternativ können Fahrgäste die App „redy“ nutzen, um vorher zu erfahren, ob und wann der Bus fährt. Mehr dazu lesen Sie hier. Auch Monheim ist vom Streik betroffen.

Folgende Linien fahren (wahrscheinlich) nach Fahrplan in Mettmann, Wülfrath und Erkrath:

  • Linie O5 (Erkrath S – Erkrath-Hochdahl S – Trills – Hochdahler Markt – Sandheide – Willbeck – Erkrath-Millrath S)
  • Linie O6 (Erkrath, Haus Brück – Erkrath S – Unterfeldhaus – Kempen – Hochdahler Markt – Erkrath-Millrath S)
  • Linie 746 (Velbert ZOB – Wülfrath – Mettmann, Jubiläumsplatz – Mettmann-Stadtwald S).

Krefeld

Die SWK versucht, in Krefeld mit Hilfe eines Notfahrplans zumindest einen Teil des Fahrbetriebs aufrechtzuerhalten. Dieser beinhaltet, dass die Straßenbahnlinien 041, 042, 043 und 044 komplett durch Busse ersetzt werden. Mehr dazu hier.

Rhein-Kreis Neuss

Hier werden die Verkehrsbetriebe nicht bestreikt. Alles fährt nach Plan.

Kreis Kleve

Nach Angaben der Niag sollen sich die Einschränkungen im Kreis Kleve in Grenzen halten. Es könnte durch den Warnstreik besonders im Kreis Wesel und hier vor allem im Raum Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn zum Ausfall einzelner Fahrten kommen. Die Fahrten der Tochtergesellschaft Look, die nicht bestreikt wird, werden am Donnerstag ebenso nicht betroffen sein wie die Touren der von Niag und Look beauftragten Unternehmen. Das sind viele Linien vor allem im Kreis Kleve.

Einschränkungen für Pendler

In NRW mussten sich angesichts des ganztägigen Warnstreiks bei den zahlreichen kommunalen Verkehrsbetrieben Millionen Menschen für Donnerstag eine Alternative, etwa für den Weg zur Arbeit oder zur Schule suchen. Nach Einschätzung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen befördern die kommunalen Verkehrsbetriebe in NRW pro Tag im Durchschnitt etwa fünf Millionen Fahrgäste. Da es oft Hin- und Rückfahrten sind, könnten es etwa 2,5 Millionen Betroffene sein. Erfahrungsgemäß arbeiten an solchen Tagen viele Arbeitnehmer von zu Hause aus. Die Schulpflicht gilt trotz des Warnstreiks.

Linienbusse stehen wegen eines Warnstreiks auf dem Betriebshof (Symbolbild).

Linienbusse stehen wegen eines Warnstreiks auf dem Betriebshof (Symbolbild).

Foto: dpa/Thomas Frey

Hintergrund der Arbeitsniederlegungen sind die im Januar gestarteten Tarifverhandlungen über die Arbeitsbedingungen in den kommunalen Verkehrsbetrieben. Verdi fordert zusätzliche freie Tage. Der Arbeitgeberverband KAV NRW hält den erneuten Warnstreik nach nur einer ersten Verhandlungsrunde für überzogen. Schon Anfang Februar hatte Verdi NRW einen ganztägigen Warnstreik bei den meisten kommunalen Verkehrsbetrieben in NRW gestartet. Mit dem erneuten Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber unmittelbar vor der zweiten Verhandlungsrunde an diesem Freitag in Bochum erhöhen.

(esch/kag/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort