Bochum: Vergewaltigungen von Studentinnen: Angeklagter schweigt

Bochum: Vergewaltigungen von Studentinnen: Angeklagter schweigt

Nach der Vergewaltigung von zwei chinesischen Studentinnen in Bochum hat gestern der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen. Der 32-Jährige soll im vergangenen August und November in der Nähe der Ruhr-Universität über die beiden 22 und 28 Jahre alten Frauen hergefallen sein. Beim Prozessauftakt vor dem Bochumer Landgericht äußerte sich der angeklagte Asylbewerber aus dem Irak nicht zu den Vorwürfen.

Nach beiden Vergewaltigungen hatten DNA-Spuren des Täters sichergestellt werden können. Außerdem war mit einem Phantombild und einem Foto nach dem Angeklagten gesucht worden. Das Foto war entstanden, als der 32-Jährige sich nach der zweiten Tat erneut in einem Gebüsch am Tatort aufgehalten hatte und dabei vom Freund des zweiten Opfers beobachtet und fotografiert worden war.

(dpa)