1. NRW

Universitäten als Vorbild für Schulen in der Coronakrise

Schulen hinken hinterher : Universitäten als Vorbild in der Corona-Krise

An den Hochschulen klappt die digitale Lehre in der Zeit der Pandemie reibungslos – anders als in den Schulen. Warum es diese Diskrepanz gibt, ist nicht nachvollziehbar, meint unsere Autorin.

Es ist eines der großen Ärgernisse in Corona-Zeiten, dass es mit dem digitalen Schulunterricht in NRW mehr schlecht als recht funktioniert. Mal liegt es an fehlenden Geräten, mal am WLan, an inkompetenten Lehrern, Schülern – oder am Datenschutz. Der ist so strikt, dass viele, leicht zu bedienende Videoplattformen von vornherein ausscheiden.

Nicht so an den Universitäten. Vom ersten Tag des Lockdowns an funktionierte die digitale Lehre fast übergangslos. Ob Video-Konferenzen oder mitgefilmte Vorlesungen, die Dozenten ihren Studierenden zur Verfügung stellen mitsamt Präsentationen – es gibt kaum einen Grund zur Klage. Über 90 Prozent der Lehrinhalte können die Unis so vermitteln.

Warum sich die Schulen im Gegensatz zu den Unis so schwer tun, ist nicht nachvollziehbar. Weshalb muss Datenschutz an einer Schule strenger sein als an einer Hochschule? Auch dort kursieren sensible Daten, Benotungen und Informationen.

Leider ist ein Ende des digitalen Dilemmas an Nordrhein-Westfalens Schulen nicht absehbar. Bis zum Beginn der Sommerferien ist nicht mehr viel Zeit, und wie die Infektionszahlen sich im Herbst entwickeln, kann zurzeit niemand vorhersagen. Ein sinnvolles Ziel wäre es, die digitalen Unterrichtskonzepte bis dahin so weit auszuarbeiten, dass nach den Sommerferien das Lernen auf Distanz jederzeit den Präsenzunterricht ersetzen kann.

Das Ziel, das Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) ausgibt, klingt hingegen anders: regulärer Schulbetrieb nach den Sommerferien. Auch da sind Nordrhein-Westfalens Hochschulen einen Schritt weiter: Schon früh ließen sie durchblicken, dass auch das nächste Semester wohl noch nicht normal laufen könne. Es werde voraussichtlich einen Mix aus Präsenz- und digitaler Lehre geben.

Ihre Meinung? Schreiben Sie unserer Autorin: kolumne@rheinische-post.de